Chris Andersen von den Denver Nuggets ist nach einer Hausdurchsuchung von allen Teamaktivitäten freigestellt worden. Das teilte der Klub aus der NBA am Donnerstag mit.

Der Center steht unter Verdacht, in kriminelle Machenschaften im Internet verwickelt zu sein. Die Polizei stellte beim Einsatz in Larkspur/Colorado Gegenstände sicher, die zur Beweisführung dienen sollen.

Andersen fehlte seinem Team wegen der laufenden Ermittlungen im sechsten Spiel der Playoffs gegen die Los Angeles Lakers, das Denver am Donnerstagabend klar mit 113:96 gewann und damit ein entscheidendes siebtes Duell erzwang.

Der 33-jährige Andersen ist in der Meisterrunde allerdings zu noch keinem Einsatz gekommen.Es ist nicht das erste Mal, dass der am ganzen Körper bunt tätowierte Andersen negativ auffällt.

Der Routinier mit dem Spitznamen "Birdman" war 2006 in der NBA wegen Drogenkonsums für zwei Jahre gesperrt worden.

Weiterlesen