Die Los Angeles Clippers bangen in den Playoffs der NBA um Blake Griffin und Chris Paul.

Die beiden Superstars haben sich im fünften Spiel der ersten Runde bei den Memphis Grizzlies (80:92) verletzt und drohen auszufallen.

Power Forward Griffin verstauchte nach erster Diagnose das linke Knie, Aufbauspieler Paul erlitt eine Zerrung im Hüftbeuger.

Paul ist davon überzeugt, dass es bis zum sechsten Spiel am Freitag in Los Angeles reicht, wenn die Clippers in eigener Halle die Chance zum Einzug in die nächste Runde haben. "Ich werde bereit sein", sagte der 27-Jährige.

Auch Griffin könne spielen. "Wir sind harte Jungs."

Griffin selbst klang nicht so optimistisch. "Der Schmerz macht einem Angst. Es sind nicht die Schmerzen an sich, sondern die Tatsache, dass man den Grund dafür nicht kennt."

Der 2,08 m große Dunking-Spezialist hatte seine gesamte Rookie-Saison wegen einer gebrochenen Kniescheibe verpasst. Eine Kernspintomographie am Donnerstag sollte Aufschluss darüber geben, wie schwer die Verletzung ist.

Weiterlesen