NBA-Profi Metta World Peace hat nach seinem Ellenbogenschlag gegen James Harden von den Oklahoma City Thunder ein seltsames Interview gegeben und sich quasi zum Opfer erklärt.

"Harden rennt immer mit dem Kinn in andere Spieler. Das ist nicht das erste Mal. Auch gegen Tyson Chandler hat er das beim Dunking gemacht. Ich habe eine Berührung gespürt, aber nicht gemerkt, dass es sein Kopf war", erklärte World Peace.

Das Gespräch mit US-Talkmaster Conan O?Brien war ursprünglich bereits im April geplant, doch nach der Tätlichkeit und der Siebenspiele-Sperre sagte World Peace den Auftritt ab.

"Als die Situation passierte, habe ich gar nicht bemerkt, wie sehr er verletzt war. Es gibt einige Spieler in der Liga, die gerne floppen", rechtfertigte sich der Forward und weiter: "Ich habe mich im Nachhinein über Dritte nach seinem Gesundheitszustand informiert. Persönlich anrufen wollte ich ihn nicht."

Eine Art Entschuldigung kam World Peace auch im restlichen Gespräch nicht über die Lippen.

Harden und World Peace könnten bereits in der zweiten Runde der NBA-Playoffs wieder aufeinandertreffen.

Die Thunder stehen nach dem Sweep gegen die Dallas Mavericks bereits in der nächsten Runde im Westen, die Lakers führen in der Serie gegen die Denver Nuggets mit 3:2.

Weiterlesen