Die Miami Heat haben das Duell der Giganten für sich entschieden.

In einer möglichen Vorschau auf die NBA-Finals bezwangen "Miami Thrice" die Oklahoma City Thunder 98:93 (50:49) und holten sich den 17. Heimsieg in Folge.

Gegen den Tabellenführer der Western Conference war LeBron James dank 34 Punkten, sieben Rebounds, zehn Assists und vier Steals Miamis herausragender Akteur.

Im Aufeinandertreffen der beiden Topkandidaten auf die Auszeichnung zum MVP übertraf er den keineswegs schwachen Thunder-Star Kevin Durant (30 Zähler).

Dwyane Wade steuerte für den Zweiten im Osten 19 Punkte bei. Chris Bosh kam lediglich auf zwölf Zähler.

Der Forward verwandelte in der Schlussphase jedoch einen Wurf zum 96:93. Danach verpasste zunächst Oklahomas Kendrick Perkins zwei Freiwürfe, ehe Durant die letzte Chance zum Ausgleich vergab.

Die San Antonio Spurs haben beim 87:86 (59:48) über die Boston Celtics trotz einer miserablen zweiten Hälfte ihren neunten Sieg in Folge eingefahren.

Dabei hätte der Tabellenzweite der Western Conference fast einen klaren Vorsprung verspielt. Im dritten Viertel gelangen den Texanern neun Pünktchen. Tim Duncan (zehn Punkte, 16 Rebounds) war San Antonios Matchwinner.

Die Los Angeles Lakers gewannen derweil das Stadtderby gegen die Clippers mit 113:108 (63:55).

Center Andrew Bynum (36 Punkte) lieferte eine großartige Vorstellung und unterstützte NBA-Topscorer Kobe Bryant (31).

Bei den Clippers war Ex-Maverick Caron Butler (28 Zähler) bester Werfer.

Weiterlesen