Die Dallas Mavericks haben sich für die peinliche Vorstellung gegen die L.A. Clippers rehabilitiert.

Zwei Tage nach dem deftigen 75:94 schlug Dirk Nowitzkis Mannschaft die Memphis Grizzlies vor heimischer Kulisse 95:85 (47:51).

Der deutsche Ausnahmespieler war dank 23 Punkten sowie zehn Rebounds der beste Akteur des Titelverteidigers und lieferte sein achtes Double-Double der Saison.

Der Erfolg war besonders wichtig, da Dallas (31 Siege - 24 Niederlagen) nun mit den Grizzlies (30:23) fast gleichauf auf dem fünften Rang der Western Conference liegt.

In den ersten drei Vierteln konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen. Im Schlussabschnitt bewiesen die Mavericks aber einmal mehr ihren Killerinstinkt.

Ein furioser 21:4-Lauf über die Spanne von sieben Minuten brachte ihnen den 89:77-Vorsprung.

Shawn Marion setzte mit einem Block gegen Rudy Gay und einem unmittelbar darauf folgenden Dunking den Schlusspunkt.

Der Flügelspieler erzielte während des Zwischenspurts zehn seiner insgesamt 16 Zähler. Jason Terry (15 Punkte) und Delonte West (14) wussten ebenfalls zu überzeugen.

Bei Memphis war Reservist O.J. Mayo mit 17 Punkten bester Schütze. Marc Gasol sammelte jeweils zehn Zähler und Rebounds.

Weiterlesen