Die Indiana Pacers haben die New York Knicks nach einer starken Aufholjagd mit 112:104 (51:59) besiegt.

Eine Minute vor Ende des dritten Viertels besorgte Steve Novak mit einem Dreier zum 87:70 die höchste Führung New Yorks, doch die Pacers gaben sich nicht auf.

Dank Small Forward Danny Granger, der 14 seiner 27 Punkte im Schlussviertel erzielte, glich Indiana sechseinhalb Minuten vor Ende der Partie aus und konnte das Spiel noch für sich entscheiden.

Die Pacers festigten mit dem 32. Saisonsieg Rang drei in der Eastern Conference hinter Chicago und Miami. Die Knicks, bei denen die verletzten Jeremy Lin (Knie) und Amare Stoudemire (Rücken) fehlten, liegen fünf Plätze hinter Indiana und mussten trotz 39 Punkten und zehn Rebounds von Carmelo Anthony einen Rückschlag im Kampf um die Playoffs hinnehmen.

Ebenfalls Rang drei festigen konnten die Los Angeles Lakers im Westen.

Das Team um Superstar Kobe Bryant setzte sich mit 91:87 (58:45) gegen die New Jersey Nets durch. Die "Black Mamba" war mit 24 Punkten bester Werfer seines Teams.

Pau Gasol steuerte 22 Zähler und zwölf Rebounds bei. Starting-Center Andrew Bynum fehlte wegen einer Sprunggelenksverletzung.

Bei den Nets, die im Osten nur auf Platz elf liegen, war Kris Humphries mit 18 Punkten und 15 Rebounds bester Mann.

Die Memphis Grizzlies, direkter Konkurrent der Dallas Mavericks im Kampf um die Playoffs, haben den nächsten Sieg eingefahren.

Nach dem Erfolg gegen Oklahoma City setzten sich die Grizzlies auch gegen die Golden State Warriors durch und gewannen mit 98:94 (50:50).

Dank 18 Punkten von Mike Conley und 19 Zählern von O.J. Mayo bleibt Memphis im Westen auf Rang fünf, einen Platz vor den Mavs.

Weiterlesen