Die San Antonio Spurs bleiben das heißeste Team der NBA.

Der viermalige Meister bezwang die Indiana Pacers 112:103 (64:48) und holte sich den siebten Sieg in Folge.

Routinier Tim Duncan war mit 23 Punkten sowie elf Rebounds der stärkste Akteur des Tabellenzweiten der Western Conference.

Eine Vorentscheidung fiel bereits im zweiten Viertel, als die Spurs einen ungeahnten Angriffswirbel entfachten und sich auf 55:33 absetzten.

Tony Parker und Manu Ginobili steuerten jeweils 18 Zähler bei. Die Pacers kämpften sich zwar fünf Minuten vor Schluss auf sieben Punkte heran, ein 7:2-Lauf San Antonios raubte ihnen jedoch alle Hoffnungen auf einen Auswärtserfolg.

Beim aktuellen Fünften der Eastern Conference waren Danny Granger und Paul George (jeweils 18 Punkte) die besten Schützen.

Für Indiana war es schon die neunte Niederlage gegen die Spurs in Folge. Die Playoff-Teilnahme ist jedoch nicht gefährdet.

Weiterlesen