Die San Antonio Spurs lassen Oklahoma City Thunder im Spiel 2 des West-Finales keine Chance. Green zündet ein Dreier-Feuerwerk.

[kaltura id="0_723dq9qh" class="full_size" title=""]

Von Denis de Haas

München/San Antonio - Das Schlussviertel verfolgte Kevin Durant von der Bank aus. Spiel zwei in der Playoff-Finalserie der Western Conference war zu diesem Zeitpunkt schon entscheiden, Durant konnte sich also für die kommenden Aufgaben schonen.

Seine Oklahoma City Thunder hatten bei den San Antonio Spurs erneut nicht den Hauch einer Chance (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Die Texaner fegten ihren Gegner aus der Halle. Beim 112:77 (58:44) untermauerten die Spurs ihre Titelambitionen (DATENCENTER: Alle Playoff-Ergebnisse).

Tritt in den Hintern

Nur im ersten Viertel konnte Oklahoma City mithalten. Nach zwölf Minuten lagen die Gäste sogar mit 26:24 in Führung. Doch dann folgte ein totaler Einbruch. "Wir haben einen kräftigen Tritt in den Hintern bekommen", gestand Thunder-Coach Scott Brooks.

NBA-MVP Durant verbuchte nur 15 Zähler. Sein Allstar-Kollege Russell Westbrook kam auf den gleichen Wert (SHOP: Jetzt Basketball-Artikel kaufen).

Zudem lief es in der Thunder-Defensive nicht rund. Das Fehler von Serge Ibaka machte sich wie schon bei der 105:122-Niederlage zum Auftakt bemerkbar (Bericht). Für den Spanier ist die Saison aufgrund einer Oberschenkelverletzung bereits gelaufen ( 894579 DIASHOW: Die Bilder der Conference-Finals ).

Green erwischt einen Glanztag

Bei den Spurs lief es dafür rund. Die Trefferquote lag bei 50 Prozent. Einen Glanztag erwischte dabei Danny Green. Der Shooting Guard versenkte sieben von zehn Drei-Punkte-Würfen.

[tweet url="//t.co/x85vp5UfCh"]

Nach dem Spiel richtete der 26-Jährige den Blick wieder nach vorne. "Ich glaube, dass wir den richtigen Charakter und Erfahrung haben, um fokussiert zu bleiben. Er Erfolg sollte uns nicht zu Kopf steigen", sagte Green.

Auch Tony Parker wollte die Euphorie bremsen. "Wir haben einfach unseren Job gemacht und beide Heimspiele gewonnen. Ich bin mir sicher, dass die Thunder nun ihre beiden Heimspiele gewinnen wollen", sagte der Franzose, der mit 22 Punkte Topscorer des Spiels war.

Seinen Job erledigte Tim Duncan wieder. Der Routinier schaffte ein Double-Double mit 14 Punkten und zwölf Rebounds. Duncan stand 28 Minuten auf dem Parkett - und befindet sich damit auf Rekordjagd.

Jagd auf Bryant

Der 38-Jährige kommt nun in seiner Karriere auf 8614 Playoff-Minuten. Zum Platz eins in der ewigen Bestenliste fehlen Duncan nun noch 37 Minuten.

Bereits in der Nacht zu Montag könnte er Lakers-Superstar Kobe Bryant vom Spitzenrang verdrängen. Dann steigt Spiel drei in Oklahoma City (ab 2.30 Uhr LIVESCORES).

In der Chesapeake Energy Arena will Durant auch wieder länger auf dem Parkett stehen. Der Power Forward wirkte nach Spiel zwei niedergeschlagen, hat die Hoffnung auf eine Wende aber noch nicht aufgeben.

"Wir haben jetzt zwei Spiele hoch verloren. Es ist schwer, zusammenzuhalten. Aber ich bin mir sicher, dass wir ein tolles Team sind und eine Lösung finden werden", erklärte Durant.

[image id="b149c871-6367-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Weiterlesen