Dirk Nowitzki erlebt bei schwachen Bulls einen ruhigen Abend, schreibt aber erneut Geschichte. Ein Routinier bringt die Mavs auf die Siegerstraße.

[kaltura id="0_1vlg8c1j" class="full_size" title=""]

Von Jonas Nohe

München/Chicago - Dirk Nowitzki konnte seinen besonderen Abend weitgehend entspannt genießen.

Beim souveränen 105:83-Sieg seiner Dallas Mavericks bei den Chicago Bulls lief der deutsche Superstar zum 1137. Mal in der Regular Season auf und überholte damit die deutsche NBA-Legende Detlef Schrempf.

Nowitzki musste in der frühzeitig entschiedenen Partie nur 31 Minuten ran, erzielte aber dennoch 18 Zähler bei einer Wurfquote von 6 aus 15 - und erreichte damit einen weiteren Meilenstein (Die NBA 3 x wöchentlich LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Carter bringt Mavs auf die Siegerstraße

Als erst 19. Spieler der NBA-Geschichte traf der 35-Jährige seinen 9000. Wurf aus dem Feld, bei der Schlusssirene hatte er schließlich 9.002 auf dem Konto (SERVICE: Der SPORT1-Nowitzki-Watch).

Bester Werfer der Mavericks in der "Windy City" war Monta Ellis mit 22 Punkten, Shawn Marion steuerte mit 14 Zählern und 13 Rebounds ein Double-Double bei.

"Wir waren vom Tipoff an bei der Sache und mussten nicht hinterherlaufen. Ich denke, das ist gut für unser Team", erklärte Vince Carter den Schlüssel zum Erfolg.

Der Routinier kam wie Nowitzki auf 18 Punkte und brachte die Mavs mit sieben Punkten während eines 15:2-Laufs schon im ersten Viertel auf die Siegerstraße (VOTING: Wählen sie Dirk Nowitzki ins All-Star Game).

Chicagos Mini-Serie reißt

So wurde aus einem 15:17-Rückstand bis zum Ende des ersten Abschnitts eine komfortable 30:19-Führung. Zwischenzeitlich führten die Mavericks mit bis zu 32 Punkten. Chicagos Mini-Serie von zuletzt zwei Siegen in Folge fand so ein jähes Ende.

Ohne den langzeitverletzten, einstigen MVP Derrick Rose (Saisonaus nach Knieverletzung) und Topscorer Luol Deng (Achillessehnenbeschwerden) hatten die Bulls zu wenig entgegen zu setzen.

"Wann immer du dich zu sicher fühlst, verpasst dir jemand einen Schlag", sagte ein konsternierter Taj Gibson, mit 13 Zählern zweitbester Werfer der Bulls hinter Joakim Noah (20 Punkte, zehn Rebounds): "Das ist ein Teil der NBA."

"Wir sind ein großartiges Team"

Dallas' Coach Rick Carlisle war dagegen angetan von der Vorstellung seines Teams. "Keine Frage, wir haben gut gespielt", sagte der 54-Jährige: "Wenn wir so rebounden und verteidigen wie heute, sind wir ein großartiges Team."

Auch eine kleine Schwächephase der Mavs Anfang des Schlussviertels, als die Bulls dank eines 16:0-Laufs noch einmal auf 14 Zähler herankamen, konnte den Sieg nicht mehr gefährden.

"Diese Führung war einfach zu groß", musste auch Gibson eingestehen.

Gelungener Auftakt für Auswärtstrip

Chicago steht nach der Niederlage in der schwachen Eastern Conference mit einer Bilanz von 11:17 lediglich auf Rang neun und damit außerhalb der Playoff-Ränge (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Die Mavericks verbesserten dagegen ihre Bilanz auf 17 Siege bei 13 Niederlagen und festigten mit Rang acht den letzten Playoff-Platz im Westen.

Außerdem feierten Nowitzki und Co. einen gelungenen Auftakt ihres drei Spiele dauernden Auswärtstrips. In der Nacht auf Dienstag müssen die Mavs bei den Minnesota Timberwolves ran, ehe in der Nacht auf Donnerstag die Washington Wizards warten.

Weiterlesen