Dirk Nowitzki kommt aktuell auf 25447 Karriere-Punkte in der NBA © getty

Dirk und sein Adjutant drehen im Schlussabschnitt das Spiel, Calderon meldet sich zurück. Kidd-Gilchrist bricht sich die Hand.

Von Florian Pertsch

München/Dallas - Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben ihre Schwächephase mit vier Niederlagen aus den letzten fünf Spielen überwunden und die Charlotte Bobcats mit 89:82 (39:42) geschlagen.

Den neunten Heimsieg im elften Spiel verdankten die Texaner vor allem Dirkules, der 14 seiner 25 Punkte im letzten Viertel erzielte.

Zusätzlich kam Nowitzki auf drei Rebounds, einen Assist und einen Block (Die NBA 3 x wöchentlich LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Duo dreht im Schlussabschnitt auf

Zusammen mit Monta Ellis, der 22 Punkte ablieferte, gab das Duo im Schlussabschnitt (29:15) Gas und drehte die Partie Mitte des letzten Viertels.

"Dirk hat uns stark im Spiel gehalten, die Führung herausgeholt, und dann haben wir sie zu zweit bearbeitet", lobte Ellis den großen Blonden: "Wir lesen das Spiel des anderen sehr gut."

Nowitzki, der in Halbzeit eins nur einen seiner zehn Würfe traf, merkte an, wie wichtig die Partie für Dallas war: "Vor uns liegt ein Auswärtstrip mit vielen harten Spielen. Ich habe in den Auszeiten allen klar gemacht, dass wir jetzt mal in die Gänge kommen müssen."

Dirkules sorgt für die Führung

Mit gutem Beispiel vorangegangen, sorgte Dirkules mit 3:08 Minuten verbleibender Spielzeit für die 79:78-Führung des NBA -Meisters von 2011 (SERVICE: Der SPORT1-Nowitzki-Watch).

"Nowitzki und Ellis haben das Kommando übernommen. Hätten wir versucht, uns nur auf dieses Duo zu konzentrieren, dann hätten sie ihre Distanzschützen ins Spiel gebracht", erklärte Bobcats-Coach Steve Clifford.

Aufbauspieler Jose Calderon war nach seiner Knöchelverletzung zurück und brachte es auf zwölf Punkte ( 813125 DIASHOW: Die Bilder der 5. NBA-Woche ).

Walker fordert mehr Konstanz

Bei den Bobcats war Al Jefferson mit 19 Zählern Topscorer, zusätzlich holte sich der Center auch zwölf Rebounds.

Kemba Walker und Gerald Henderson kamen jeweils auf 16 Punkte.

"Wir müssen viel organisierter spielen", meckerte Guard Walker, der zusätzlich sieben Rebounds und fünf Assists ablieferte: "Regelmäßig hören wir auf, die erfolgreichen Dinge in einem Spiel zu machen. Drei Viertel ist alles gut und dann hören wir auf. Wenn wir in dieser Liga gewinnen wollen, müssen wir konstant spielen."

Kidd-Gilchrist bricht sich die Hand

Bobcats-Forward Michael Kidd-Gilchrist musste die Partie in Hälfte zwei mit einer gebrochenen Hand verlassen und wird Charlotte wohl mehrere Wochen fehlen.

"Er macht so viel für die Mannschaft. Es wird verflixt schwer, seinen Ausfall zu kompensieren. Wann er wiederkommt kann man zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen", erklärte ein frustrierter Clifford.

Mit der Verletzung des Bobcats-Sophomores fallen nun alle Top-3-Picks des Draft 2012 verletzt aus.

Schwere Auswärtstrip steht bevor

Pelicans-Big Man Anthony Davis, Kidd-Gilchrists Teamkollege zu Kentucky-Zeiten, hat sich ebenfalls die Hand gebrochen und Washington Bradley Beal fehlt die nächsten Wochen mit einem Ermüdungsbruch im Wadenbein

Durch den Sieg verbesserten die Mavericks ihre Bilanz auf elf Siege bei acht Niederlagen und liegen gleichauf mit den Golden State Warriors auf den letzten beiden Playoff-Plätzen im Westen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Der von Dirkules angesprochene Auswärtstrip beginnt für die Mavericks in der Nacht auf Donnerstag bei den New Orleans Pelicans (VOTING: Wählen sie Dirk Nowitzki ins All-Star Game).

Anschließend geht es nach Portland, Sacramento und zu den Golden State Warriors.

[kaltura id="0_wpc3ggvk" class="full_size" title=""]

Weiterlesen