Die Mavs kassieren gegen Minnesota die nächste Pleite. Nowitzki glänzt trotz Nicht-Foul. Die Abwehr schwächelt gegen die Kevins.

[kaltura id="0_wjr6rc65" class="full_size" title=""]

Von Eric Böhm

München/Dallas - Nackenschlag fürs Team, blutige Nase für Dirk Nowitzki: Die Dallas Mavericks haben ihre erste schwache Saisonphase fortgesetzt.

Einen Tag nach der Pleite gegen Atlanta (Bericht) setzte es nun gegen die Minnesota Timberwolves beim 106:112 (47:54) die vierte Niederlage innerhalb von fünf Spielen (Die NBA 3 x wöchentlich LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

An Nowitzki lag es nicht. Trotz Behandlung nach einem harten Foul von Minnesotas Ricky Rubio kam er auf 23 Punkte, fünf Rebounds und sechs Assists. Zudem versenkte er zehn seiner 13 Würfe.

"Wir müssen als Team zusammenhalten. Wenn du verlierst, wird immer mit dem Finger aufeinander gezeigt. Es ist noch eine lange Saison", warnte der MVP von 2007 (SERVICE: Der SPORT1-Nowitzki-Watch).

Nowitzki witzelt über seine Nase

Selbst sein für das Team eingesteckter Volltreffer war umsonst, denn nach Rubios unabsichtlichen Ellbogenschlag im dritten Viertel pfiffen die Schiedsrichter nicht einmal ein Foul.

Nowitzki nahm es mit Humor: "Es ist ein Wunder, dass ich nicht öfter so erwischt werde. Denn meine Nase ist so groß."

Mit Blick auf seine Verwarnung wegen Schauspielerei in der vergangenen Woche witzelte er: "Sie ist nicht gebrochen, es war ja kein Foul. Vielleicht bekomme ich am Montag wieder eine Flopping-Warnung" (VOTING: Wählen sie Dirk Nowitzki ins All-Star Game).

Verteidigung schwächelt

Die Wunde musste nicht genäht werden, und der 35-Jährige konnte nach kurzer Behandlung weiterspielen.

Sein kongenialer Partner Monta Ellis steuerte 26 Zähler und ebenfalls sechs Assists bei, aber die Verteidigung war schlicht zu schwach ( 813125 DIASHOW: Die Bilder der 5. NBA-Woche ).

Alle fünf Starter der Timberwolves punkteten zweistellig. Vor allem unter dem Korb konnten All-Star Kevin Love (21 Punkte, 11 Rebounds) und Nikola Pekovic (21 Zähler) ungehindert auftrumpfen.

"Wir waren sehr aktiv und haben den Ball gut bewegt. Wir wussten, wenn wir unsere Stärken ausspielen, könnten sie und nicht verteidigen", analysierte Wolves-Trainer Rick Adelman.

Martin läuft heiß

Den Rest erledigte Shooting Guard Kevin Martin. Der Neuzugang wird immer wichtiger für Minnesota. Während eines 11:2-Laufs im Schlussviertel markierte er neun seiner 27 Punkte.

Von dem 92:103-Rückstand erholten sich die Mavs, die auf Jose Calderon verzichten mussten, nicht mehr.

Der Spanier hatte sich in Atlanta eine Knöchelprellung zugezogen. Wie lange er ausfällt, ist unklar. "Es würde helfen, komplett gesund zu sein. Hoffentlich kann Jose am Dienstag spielen", meinte Nowitzki.

Die Mavs spielen in der Nach auf Mittwoch gegen Michael Jordans Charlotte Bobcats (ab 2.30 Uhr LIVESCORES) - eigentlich der richtige Aufbaugegner.

"Test der Willensstärke"

Gegen zwei Rookies im Aufbau wittert allerdings jedes NBA-Team Morgenluft.

Israeli Gal Mekel lieferte mit sieben Assists und nur einem Ballverlust einen guten ersten Start ab, kann aber - genau wie Shane Larkin - Calderon nicht gleichwertig ersetzen.

"Das wird für uns ein Test der Willensstärke. Wir zahlen für unsere personellen Probleme. Das liegt auch an den vielen Spielen. Trotzdem müssen wir besser auftreten", forderte Coach Rick Carlisle.

Guter Einstand des Neuen

Dallas (10 Siege - 8 Niederlagen) rangiert in der Western Conference auf Rang sieben, die T-Wolves (9:9) sind nach zuletzt drei Niederlagen in Folge Elfter (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Neben den Stars und Mavs-Meisterspieler Corey Brewer (1 Zähler) überzeugte bei den Gästen auch Neuzugang Luc Richard Mbah a Moute, der im Tausch für Derrick Williams aus Sacramento geholt wurde.

"Er ist so vielseitig und hat einen guten Job gemacht. Das wird noch besser, wenn wir aufeinander eingestellt sind", lobte Love den Defensivspezialisten, der sieben Rebounds und zwei Blocks sammelte.

Trotz ihres Sieges im 100. Duell während der regulären Saison bleibt die Bilanz gegen die Mavs negativ (43:57) - ein schwacher Trost für Nowitzki und sein Team.

[kaltura id="0_wg3gzfki" class="full_size" title="Mavs patzen in Atlanta"]

Weiterlesen