James (r.) erzielt in der Saison 12/13 27,2 Punkte, 8,1 Rebounds und 7,0 Assists im Schnitt © getty

Die Heat marschieren zum neunten Sieg in Folge, LeBron James dominiert erneut nach Belieben. Chicago erlebt ein Punkte-Debakel.

Von Florian Pertsch

München/Chicago - Der NBA-Champion Miami Heat hat seine Siegesserie auf neun Spiele ausgebaut und die Chicago Bulls vor eigenem Publikum mit 86:67 (45:35) abgefertigt.

Der dreimalige MVP LeBron James erbrachte mit 26 Punkten, zwölf Rebounds und sieben Assists in allen drei Kategorien die Bestleistung für Miami (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

Das Team von Eric Spoelstra setzte sich nach einem ausgeglichenen ersten Viertel mit einem 13:0-Lauf im zweiten Abschnitt von Chicago ab und ließ im Verlauf der Partie nichts mehr anbrennen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

"Haben die beste Wurfquote der Liga"

"King James" zeigte sich mit der Leistung des Teams äußerst zufrieden: "Wir spielen gerade richtig guten Basketball. Wir verteidigen, zwingen den Gegner zu Ballverlusten, und wir haben die beste Wurfquote der gesamten Liga."

Bei den Bulls, die weiter ohne Superstar Derrick Rose auskommen müssen, war Nate Robinson mit 14 Punkten der Topscorer.

Hinrich fehlt verletzt

"Kryptonate" kassierte aber früh im Spiel Fouls, Kirk Hinrich als mögliche Alternative saß verletzt auf der Bank, und so fehlte es an Ordnung in Chicagos Spiel (Sichern Sie sich Dirk Nowitzkis Trikot im SPORT1 Shop).

Dies resultierte in 27 Ballverlusten, der höchste Wert seit Dezember 2004 (29 gegen Washington) und offensiv im niedrigsten Ergebnis der Saison.

Bosh fordert weiter Fortschritte

Dwyane Wade lieferte für die Heat, die kein Spiel in dieser Saison mit einem niedrigeren Punktestand gewannen, 17 Zähler und acht Assists ab. Chris Bosh war für zwölf Zähler verantwortlich.

"Wir haben alle eine Vorstellung, wie dieses Team spielen soll. Aber wir haben das Maximum noch nicht erreicht. Wir können uns immer weiter verbessern. Wenn wir in den Playoffs etwas erreichen wollen, ist das auch dringend nötig."

Robinson erhielt bei Chicago lediglich von den beiden Big Men Carlos Boozer und Joakim Noah Unterstützung ( 678317 DIASHOW: Die Bilder der 17. Woche ).

Boozer erzielte mit zwölf Punkten und elf Rebounds ein Double-Double, Center Noah gelangen elf Punkte, acht Rebounds und acht Assists.

Viele Fehler auf beiden Seiten

Ein Leckerbissen war die Partie aber zu keiner Phase, was durch eine Sequenz besonders deutlich wurde.

James entglitt der Ball bei einem Dunking-Versuch in hohem Bogen, auf der Gegenseite traf Richard Hamilton mit einem Dreipunktwurf aus der Ecke nur die obere Kante des Bretts.

Die anschließenden Rebounde verlegten Noah und Boozer aus kürzester Distanz. Miami wollte in nichts nachstehen und setzte mit Wade im Gegenzug ebenfalls einen Korbleger daneben.

Rose-Bruder sorgt für Verwirrung

Auf dem Feld Chaos, abseits des Parkett ebenfalls.

Reggie Rose, Bruder und Manager des verletzten Bulls-Stars Derrick Rose, sorgte mit einigen Aussagen für großes Unverständnis: "Es ist frustrierend zu sehen, dass mein Bruder alles gibt, um sein Comeback zu feiern, und die Bulls stellen ihm keine guten Spieler zur Seite."

Chicagos Trainer Tim Thibodeau nannte die Aussagen "kein große Sache" und wiegelte ab:

Miami weiter Ost-Spitzenreiter

"Wir haben alle das gleiche Ziel. Wir wollen, dass Derrick wieder gesund wird. Selbstverständlich wollen wir in Zukunft Titel gewinnen, auch hier sind wir der gleichen Ansicht."

Miami festigte durch seinen Sieg die Spitzenposition in der Eastern Conference und liegt mit einer Bilanz von 38 Siegen bei 14 Niederlagen bereits sechs Erfolge mehr auf dem Konto als Verfolger New York.

Chicago (Bilanz: 31:23) fällt im Osten auf Platz fünf hinter die Brooklyn Nets (33:22) weiter zurück.

[kaltura id="0_t9dx82c3" class="full_size" title=""]

Weiterlesen