Dallas verspielt eine große Führung, doch Carter und Mayo reißen das Ruder herum. Nowitzki verpasst das Double-Double knapp.

[kaltura id="0_t9dx82c3" class="full_size" title=""]

Von Florian Pertsch

München/Orlando - Die Dallas Mavericks haben den All-Star Break gut überstanden und die angekündigte Playoff-Jagd mit einem 111:96 (59:53)-Sieg über die die Orlando Magic eingeleitet.

Besonders im ersten Viertel drehte das Team von Superstar Dirk Nowitzki auf und erzielte 42 Zähler in den ersten zwölf Minuten (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

Nowitzki lieferte beim 24. Saisonsieg (29 Niederlagen) zwölf Punkte, neun Rebounds und vier Assists ab (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Kaman muss erneut zusehen

Elton Brand und Shawn Marion teilten sich den Titel des Topscorers gegen die Magic. Beide Routiniers kamen auf 17 Zähler.

Marion lieferte zusätzlich acht Rebounds ab, Brand (neun Punkte im ersten Viertel) griff sich fünf Abpraller. Bei den Magic lieferte Arron Afflalo mit 21 Zählern die meisten Punkte ab.

Dallas verspielt Führung

Center Chris Kaman durfte nach seiner Gehirnerschütterung erneut nicht am Spielbetrieb teilnehmen und verpasste seine neunte Partie in Folge.

Nachdem Dallas seinen 16-Punkte-Vorsprung kurz nach der Pause verspielt hatte, leitete Vince Carter Ende des dritten Viertels den 17:0-Lauf der Mavs ein.

"Vinsanity" drehte beim Stand von 73:79 aus Sicht der Mavs auf und brachte es als Bankspieler auf 14 Punkte und neun Assists.

Routinier lobt Routinier

Brand lobte Carter für seine Leistung überschwänglich: "Bekommt Vince den Ball, dann passieren immer gute Sachen. Entweder findet er den Mann, der zum Korb zieht, oder er versenkt seine Würfe selbst. Dieses Spiel mussten wir einfach gewinnen."

Auch von Trainer Rick Carlisle wurde 36-Jährige Oldie gebauchpinselt: "Das Timing für seine Aktionen hätte nicht besser sein können. Wir waren bereits mit sechs Punkten hinten und dann drehen wir das Spiel im großen Stil."

Carter selbst gab das Lob direkt an O.J. Mayo weiter, der auf 13 Zähler kam und den Routinier nach einem Block gegen J.J. Redick per Alley Oop bediente ( 678317 DIASHOW: Die Bilder der 17. Woche ).

"O.J. war der Schlüssel"

"O.J. war der Schlüssel. Das war ein ganz starker Einsatz. Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir geschlossen in ein Spiel gehen", erklärte Carter.

Auch Nowitzki, der nur vier seiner 13 Würfe traf, war sich der großen Bedeutung der Aktion bewusst: "Das haben wir dringend gebraucht. Das Publikum war nicht so recht Spiel. Es gab wenig zum Jubeln, doch diese Aktion hat das Ruder herumgerissen." (Sichern Sie sich Dirk Nowitzkis Trikot im SPORT1 Shop)

Redick, um den es weiterhin Tradegerüchte gibt, nahm die Situation mit Galgenhumor und prophezeite im Scherz einen Sportarten übergreifenden Tauschhandel:

Redick plant mit der Major League

"Es wird ein Trade mit drei Teams. Die Baltimore Ravens (NFL, Anm. d. Red.), den Cincinnati Reds (MLB) und Orlando. Wir bekommen MVP-Quarterback Joe Flacco, und ich spiele bei den Reds die Second Base."

Orlando kassierte die 15. Niederlage in den letzten 16 Spielen und ist mit einer Bilanz von 15 Siegen bei 39 Niederlagen das aktuell zweitschlechteste Team der NBA.

Dallas hängt in der Western Conference auf dem elften Platz fest, hat aber aktuell nur drei Niederlagen mehr als das achtplatzierte Team der Houston Rockets.

Als nächstes geht es für die Mavericks in der Nacht auf Samstag zur Auswärtspartie gegen die New Orleans Hornets (Bilanz: 19 Siege, 36 Niederlagen).

Weiterlesen