Dirk Nowitzki wurde bereits 14-mal zum besten Spieler Europas gewählt © getty

Dirk Nowitzki versucht mit einem Anti-Rasur-Pakt, Dallas in die Spur zu bringen. Bringt ein Souvenir des Super-Bowl-MVPs Glück?

Von Eric Böhm

München - James Harden könnte in naher Zukunft seinen Alleinanspruch auf den besten NBA-Rauschebart verlieren.

Dirk Nowitzki hat mit einigen Mavericks-Teamkollegen einen Pakt geschlossen, der eine Rasur verbietet, bis Dallas wieder eine ausgeglichene Bilanz aufweist (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

Angesichts der Ausgangslage (21 Siege - 28 Niederlagen) und schwankender Leistungen scheint derzeit Outfit wie "ZZ Top" wahrscheinlicher als die 13. Playoff-Teilnahme in Folge.

"Es wird natürlich nicht einfach. Bei einigen Jungs juckt es schon, denn es liegt ein langer Weg vor uns. In dieser Liga ist aber nichts unmöglich", betont Nowitzki.

"Müssen einen Lauf erwischen"

Der Finals-MVP von 2011 versucht die Situation mit Humor zu nehmen, aber es steckt natürlich auch Methode hinter der Aktion.

Die Mavericks wissen: Wenn sie noch in die K.o.-Runde rutschen wollen, dann muss jetzt eine Serie her. Nach dem Sieg über Portland (Bericht) folgen vier Heimspiele um das All-Star Game herum ( 671572 DIASHOW: Die Bilder der 15. Woche ).

"Es ist klar, dass wir jetzt eine hohe Prozentzahl unserer Spiele gewinnen müssen. Wir müssen einen Lauf erwischen", fordert Nowitzki.

Vier Konkurrenten

Realistisch betrachtet sind ohnehin nur noch die Plätze sieben und acht der Western Conference in Sichtweite. Dort rangieren Utah (28:22) und Houston (27:24).

Auch die L.A. Lakers (23:27) und Portland (25:24) müssten überholt werden. Dafür wären wohl sogar mehr als 20 Siege aus den letzten 33 Partien nötig (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

"Das Potenzial ist zweifellos vorhanden, aber wir müssen es regelmäßig abrufen und auch die knappen Spiele endlich wieder gewinnen", meint Coach Rick Carlisle.

Schweres Programm

Acht Overtime-Niederlagen sprechen eine deutliche Sprache. Zudem rückt die Trade-Deadline (21. Februar) immer näher.

Gelingt bis dahin keine signifikante Erfolgsserie, wäre es vermutlich schlauer, Leistungsträger wie Shawn Marion oder Vince Carter für eine langfristige Perspektive - oder mehr Spielraum im Sommer - zu opfern.

Das Restprogramm spricht für diese These. 21 von 33 ausstehenden Gegner weisen momentan eine positive Bilanz auf - bisher gelangen in 27 solcher Spiele nur sechs Siege.

"Die Ausgangslage ist nicht gut, aber wir werden bis zum Schluss um unsere Chance kämpfen. Was dann dabei herauskommt, werden wir sehen", sagt Carlisle.

Grizzly Kaman sorgt für Lacher

Der Cheftrainer bleibt in jedem Fall unumstritten und muss auch nicht am Bart-Experiment teilnehmen.

Die Aktion sorgt immerhin für positive Stimmung und entfacht neuen Teamgeist. Während Rookie Jae Crowder mit seinem mangelnden Bartwuchs für Belustigung sorgt, gibt es auch das andere Extrem.

"Chris Kaman sieht aus wie ein Grizzly-Bär. Das geht schon seit ein, zwei Wochen so. Crowder versucht alles, um mitzuhalten", bestätigt Carter.

Flaccos Geist als Talisman?

Die talentierten Golden State Warriors sind in der Nacht auf Sonntag (ab 2.30 Uhr LIVESCORES) der nächste Prüfstein für die Haarigen aus Texas.

Vielleicht bringt ein Glücksbringer in Nowitzkis Spind den Umschwung. Dort befindet sich seit Herbst ein signiertes Trikot des frischgebackenen Super-Bowl-MVPs Joe Flacco.

Der Quarterback der Baltimore Ravens sei ein Fan und hatte das Shirt mit der Bitte um einen Tausch an Nowitzki geschickt, wie "Dirkules" nach dem NFL-Endspiel enthüllte.

"Es hängt dort schon lange, aber ich wollte erst sehen, ob er es auch draufhat", witzelte Nowitzki. Die Mavs können derzeit jede Hilfe gebrauchen.

[kaltura id="0_5aov6n90" class="full_size" title="Mavs siegen dank Carters Show"]

Weiterlesen