Kobe Bryant (r.) gewann mit den Los Angeles Lakers seit 1996 fünf NBA-Titel © getty

Ohne "Superman" und World Peace übernimmt Bryant das Kommando. Gasol verletzt sich, Lopez bestätigt seinen All-Star-Status.

Von Florian Pertsch

München/Los Angeles - Die Los Angeles Lakers haben ihren dritten Sieg in Folge eingefahren und bei den Brooklyn Nets mit 92:83 (49:40) gewonnen.

Ohne Center Dwight Howard (Schulterverletzung) und Metta World Peace (Sperre) profitierte die Truppe um Superstar Kobe Bryant von einem starken zweiten Viertel (31:16) und feierte den 23. Sieg (26 Niederlagen) der Saison (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Bryant war mit 21 Zählern der Topscorer der Lakers und brachte es zusätzlich auf acht Rebounds und vier Assists (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

Gasol muss verletzt vom Feld

Speziell im letzten Viertel hielt Bryant das Team zusammen, nachdem auch Pau Gasol mit einer Fußverletzung gut vier Minuten vor dem Ende vom Feld musste.

"So einen Sieg zu holen, fühlt sich toll an, doch dann setzt sofort wieder die Realität ein. Sollte Pau ausfallen und Dwight auch, dann müssen wir uns wirklich etwas einfallen lassen", erklärte Bryant mit gedämpfter Laune.

Highlight-Dunk von Bryant

Nur eine Szene zauberte ihm nochmal ein breites Grinsen ins Gesicht ( 668542 DIASHOW: Die Bilder der 14. Woche ).

Beim Stand von 80:80 zog die "Black Mamba" pfeilschnell durch die Zone und hämmerte gegen zwei Nets-Spieler einen Dunk durch den Ring.

Gerald Wallace und Kris Humphries schauten beide äußerst bedröppelt drein, denn das Publikum in Brooklyn war komplett aus dem Häuschen und feierte den gegnerischen Guard.

"Fühlte mich ein bisschen wie Moses"

"Ich war ziemlich schockiert, dass ich so frei zum Korb ziehen konnte. Scheinbar hatten alle gedacht, ich würde wieder passen und verteidigten die Distanzschützen. Ich fühlte mich ein bisschen wie Moses, vor dem sich das Rote Meer teilt", erklärte Bryant schmunzelnd.

Doch damit nicht genug der Show, denn der NBA-Routinier verkniff sich nach der Highlight-Aktion den Griff an den stark schmerzenden Ellenbogen.

"Nach so einem Dunk kann man sich nicht an den Arm packen. Das zerstört den Zauber des Moments. Da heißt es Zähne zusammenbeißen", erklärte der 34-Jährige.

Steve Nash lieferte 17 Zähler und acht Assists ab, Howard-Ersatz Earl Clark kam mit 14 Punkten und zwölf Rebounds auf ein Double-Double.

Lopez dominiert die Zone

Solide Statistiken für den Lakers-Center, doch nichts im Vergleich zu seinem Pendant im Dress der Nets: Brook Lopez.

Der All-Star-Debütant kam für das unterlegene Team aus Brooklyn auf 30 Punkte und elf Rebounds.

Für den Center gab es dennoch keinen Grund zur Freude. Lopez war speziell mit den letzten zweieinhalb Minuten seines Spiels unzufrieden.

"Los Angeles hat das Spiel ohne Frage gut nach Hause gebracht. Aber ich glaube, das waren die schlechtesten zweieinhalb Minuten, die ich in der gesamten Saison abgeliefert habe", ärgerte sich Lopez über seine Verteidigung und die schlechten Entscheidungen im Angriff.

Klassiker gegen Boston steht an

Tatkräftige Unterstützung gab es nur durch Deron Williams und Joe Johnson. Aufbauspieler "D-Will" gelangen 15 Zähler und sechs Assists, Shooting Guard Johnson lieferte elf Zähler und sechs Rebounds ab.

Durch die Niederlage hängen die Nets (28:20) in der Eastern Conference auf dem fünften Tabellenplatz hinter den Chicago Bulls fest.

Für die Lakers geht der Trip im Osten in der Nacht auf Freitag weiter. Los Angeles bekommt es dann im NBA-Klassiker mit dem Erzrivalen Boston Celtics zu tun.

[kaltura id="0_ge4wy3z0" class="full_size" title="Top 5 Durant kr nt Passspektakel"]

Weiterlesen