Vince Carter (l.) erzielte gegen die Phoenix Suns 17 Punkte für die Mavericks © getty

Dallas muss gegen Phoenix weiterhin auf seinen Superstar verzichten, fährt aber in Arizona einen Sieg ein. Ein Trio springt ein.

Von Jakob Gajdzik

München - Die Dallas Mavericks können es auch auswärts.

Ohne ihren verletzten Superstar Dirk Nowitzki feierte der NBA-Champion von 2011 einen 109:99 (54:54)-Erfolg bei den Phoenix Suns und dabei den erst achten Sieg im 26. Spiel vor gegnerischem Publikum. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Dirkules musste vor der Partie gegen die Golden State Warriors mit Adduktorenproblemen passen und konnte gegen die Suns auch nicht auflaufen.

Mayo wieder bester Scorer

Bester Scorer der Mannschaft von Trainer Rick Carlisle war erneut O.J. Mayo. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM)

Der Guard erzielte gegen Phoenix 20 Punkte, es folgten Darren Collison (19) und Vince Carter (17).

Für die Gastgeber waren Shannon Brown (20) und Goran Dragic (19) am treffsichersten, konnten die 31. Saisonniederlage aber nicht verhindern.

Carlisle lobt

"Wir haben heute viel besser gespielt", sagte Carlisle im Vergleich zum Spiel bei Golden State.

"Unser Abschluss war besser, unsere Defense war besser, wir haben besser die Rebounds geholt", lobte der Coach. ( 668542 DIASHOW: Die Bilder der 14. Woche )

Besonders im letzten Viertel hielten die Texaner die Konzentration hoch und brachten mit dem 35:24 im finalen Abschnitt den Sieg unter Dach und Fach.

Sinnbildlich dafür stand Shawn Marion. "The Matrix" erzielte acht seiner 14 Punkte in diesem Viertel. (SERVICE: Die Tagesbesten)

Start lässt Schlimmes befürchten

In der ersten Hälfte führten die Mavericks nur ein einziges Mal - nach dem ersten Korb von Mayo mit 2:0.

Danach legten die Gastgeber los, drehten das Spiel mit einem 8:0-Lauf und ließen bei den auswärtsschwachen Mavs wieder Schlimmstes befürchten.

Es sollte jedoch nicht der einzige Lauf in diesem Spiel bleiben. Dallas wehrte sich nach Kräften und hatte im zweiten Viertel seinerseits einen 15:8-Run, bis Mayo mit einem Dreier auf 50:50 ausglich.

Die zweite Hälfte lief noch besser für die Gäste. Aus zwölf Turnovers in den ersten beiden Vierteln wurden nur drei in den letzten beiden.

Run sorgt für Vorentscheidung

Nach einem Hin und Her ließen die Mavericks im letzten Viertel einen 12:4-Run folgen, der die Führung 6:30 Minuten vor dem Schluss auf 92:85 ausbaute - die Vorentscheidung.

"Wir sind ein junges Team und müssen aus sowas lernen", sagte Suns-Interimscoach Lindsey Hunter nach dem Einbruch im letzten Abschnitt und der ersten Niederlage unter seiner Regie.

Schwacher Tag von Beasley

Besonders Forward Michael Beasley erwischte nach seiner 27-Punkte-Gala zuletzt gegen die L.A. Lakers einen schwachen Tag und traf nur zwei seiner 13 Versuche. ( 663580 DIASHOW: Die All-Stars 2013 )

Die Suns bleiben damit der Lieblingsgegner der Mavs. Das Team aus Arizona verlor gegen Dallas auch das dritte Spiel in dieser Saison, insgesamt waren sie in elf der letzten zwölf Partien unterlegen.

In dieser Saison ist es bereits der zweite Mavs-Sieg gegen die Suns ohne Nowitzki.

[kaltura id="0_zpb5akrs" class="full_size" title="Mavs verlieren bei Golden State"]

Weiterlesen