O.J. Mayo erzielte in 301 Saisonspielen im Schnitt 15,2 Punkte pro Partie © getty

In Dallas soll O.J. Mayo Jason Terry ersetzen. Für Rick Carlisle und Dirkules verzichtet der Guard auf Geld und hat hohe Ziele.

Von Eric Böhm

München - Bei seiner Ankunft in Dallas hat der namenhafteste Neue der Mavericks sofort einen Vorgeschmack auf seine Rolle erhalten.

Als er sechs Wochen vor Trainingsbeginn erstmals die Trainingshalle betrat, staunte O.J. Mayo nicht schlecht. Ein blonder 2,13-Meter-Hüne war dort schon zu Gange.

Dem neuen Shooting Guard war sofort klar, dass beim Meister von 2011 nur Dirk Nowitzki die erste Geige spielt.

"Er hat hart gearbeitet und sich in Form gehalten. Ich fand das verrückt, weil er hier der Star ist. Er hat geschwitzt, wie ein Rookie. Das sagt alles über ihn aus", stellte Mayo verblüfft fest.

Nowitzki begeistert

Sein neuer Kapitän ist über die Ankunft des immer noch erst 24-Jährigen ohnehin begeistert.

"Wir haben jetzt wieder ein gutes Team. O.J. ist ein Shot-Maker für die großen Momente, der auch den Korb attackieren kann", lobt Nowitzki (BERICHT: Nowitzki lobt "schlagkräftige Truppe").

Am Samstag starten die Mavs in die eigentliche Vorbereitung bevor am 6. Oktober das Gastspiel bei ALBA Berlin steigt (DATENCENTER: NBA-Spielplan).

Neben DBB-Center Chris Kaman und dem neuen Point Guard Darren Collison ruhen die Hoffnungen vor allem auf Mayo.

"Es wird sein Schlüsseljahr"

Der dritte Pick des NBA-Drafts 2008 soll schließlich Teamlegende Jason Terry ersetzen, der jetzt für die Boston Celtics übers Parkett fliegt.

Mayo-Mania statt Jet? Boss Mark Cuban setzt große Hoffnungen in ihn: "Er hat Star-Potenzial, aber es wird sein Schlüsseljahr. Coach Carlisle wird ihm alle Chancen geben."

Ein paar Fragezeichen bleiben bei Fans und Experten. Wenn in seiner Karriere alles glatt gelaufen wäre, hätten die Mavs Mayo ja nicht für nur 2,5 Millionen Dollar Jahresgehalt bekommen.

Probleme bei den Grizzlies

Nach zwei starken Jahren - 2009 wurde er hinter Derrick Rose zum zweitbesten Rookie gewählt - lief es zuletzt in Memphis nicht mehr rund.

Ein positiver Dopingtest, eine Prügelei mit Teamkollege Tony Allen wegen Spielschulden und die neue Rolle als sechster Mann ließen seine Leistungen und Statistiken deutlich abrutschen.

Nach durchschnittlich 18,0 Punkten pro Partie zwischen 2008 und 2010 gelangen ihm zuletzt nur noch knapp 12 Zähler und eine eher mäßige Dreierquote (36,4 Prozent).

"Seine besten Tage liegen vor ihm. Er ist ein Starter in dieser Liga. Er macht einen sehr guten Eindruck", lobt Rick Carlisle.

Spezialtraining mit Carlisle

Der Cheftrainer war für Mayo ein Hauptgrund, auf Geld zu verzichten und in der texanischen Metropole anzuheuern.

"Chauncey Billups hat mir dazu geraten. Er kannte den Coach aus Detroit. Ich hoffe, er kann mit helfen, mein Spiel zu verbessern", bedankt er sich beim "Mr. Big Shot" der L.A. Clippers.

Im Sondertraining arbeitete Mayo vor allem an der Beinarbeit nach dem Vorbild von Carlisles Ex-Schützlingen Reggie Miller und Rip Hamilton.

"Es war am Anfang ein bisschen komisch, weil ich mich mit meinem Wurf immer sehr wohl gefühlt habe. Ich merke aber, dass ich effizienter und konstanter werde", erklärt der ehemalige Grizzly.

Wiedersehen mit Collison

Einen altbekannten Gegenspieler trifft er nun im eigenen Backcourt wieder. Aus Ohio kam Mayo einst als nächster LeBron James ans College nach Los Angeles.

Dort traf er mit den USC Trojans im Stadtderby regelmäßig auf Collisons UCLA Bruins. Beide leben in L.A. und spielen im Sommer regelmäßig zusammen.

"Er ist ein guter Kumpel geworden. Wir sind beide jung und trainingsbesessen. Wir messen uns in jeder Einheit als wäre es Krieg", betont Mayo.

Playoffs reichen nicht

Die Ergebnisse mit USC zählen im Übrigen nicht mehr. Wie 2010 bekannte wurde, bekam er finanzielle Unterstützung - das ist gegen die Vorschriften des College-Verbandes (NCAA).

Einen Großteil des unrechtmäßigen Einkommens verwendete Mayo, um seiner alleinerziehenden Mutter zu helfen. Der Vater hatte die Familie schon früh verlassen und wurde 2010 wegen versuchten Mordes an einem Polizisten angeklagt.

"Die Kindheitserfahrungen haben mir geholfen, mich durchzusetzen. Jetzt wollen mich einige abschreiben. Ich werde mich neu beweisen und dem Team hoffentlich helfen, erfolgreich zu sein. Die Playoff-Teilnahme reicht mir nicht", formuliert die neue zweite Geige der Mavs ehrgeizige Ziele.

Weiterlesen