In der Serie gegen Indiana kommt King James auf 30,4 Punkte und 11,8 Rebounds © getty

Miami profitiert erneut vom sensationellen Duo James/Wade und setzt den enttäuschenden Underdog aus Indiana unter Druck.

Von Florian Pertsch

München/Miami - Die Miami Heat haben den nächsten wichtigen Erfolg in den NBA-Playoffs eingefahren.

Durch den deutlichen 115:83-Sieg (49:40) gegen die Indiana Pacers liegt das Team aus Florida nun in der "Best-of-seven"-Serie mit 3:2 vorne und benötigt nur noch einen Sieg, um die Conference Finals im Osten zu erreichen (DATENCENTER: Alle Playoff-Ergebnisse).

Wie schon in Spiel vier überzeugte dabei das Duo LeBron James und Dwyane Wade. James erzielte 30 Punkte, zehn Rebounds und acht Assists, Wade steuerte 28 Punkte bei.

James-Kettenhund Granger verletzt sich

Beim zweiten Sieg in Folge profitierten die Heat auch von der Verletzung von Pacers-Top-Scorer Danny Granger, der bisher in den Playoffs auf 18 Punkte im Schnitt kam.

Bei einer Verteidigungsaktion gegen LeBron James verstauchte sich Granger (10 Punkte) das linke Sprunggelenk und saß fast die komplette zweite Hälfte auf der Bank.

Es sollte nicht die letzte Verletzung in diesem Spiel sein, denn mit jeder weiteren Partie der Serie wird klar - diese beiden Teams können sich nicht ausstehen.

Wade mit Cut am Auge

In Spiel vier holte sich Miamis Udonis Haslem einen Cut am Auge, diesmal erwischte es Wade, der von Tyler Hansbrough beim Korbleger abgeräumt wurde und dafür ein Flagrant Foul kassierte.

Diese Aktion wiederum rief Haslem auf den Plan, der die Rechnung mit dem Pacer umgehend begleichen wollte und Hansbrough seinerseits extrem hart zu Boden schickte ( 558924 DIASHOW: Die Bilder der zweiten Playoff-Runde ).

"Ich habe schon schlimmere Fouls gesehen. Keiner will in dieser Serie einen Zentimeter nachgeben, alle Spielen hart", wiegelte Haslem hinterher ab.

Pittman treibt die Unsportlichkeit auf die Spitze

Selbstverständlich gab es auch dafür ein Flagrant Foul, doch es sollte noch lange nicht Schluss sein.

Sekunden vor dem Ende bewarb sich Miamis Dexter Pittman noch als Double von Lakers-Rüpel Metta World Peace. Während des Ausboxens beim Rebound wuchtete Pittman seinen Ellbogen an den Hals von Lance Stephenson und wurde mit dem dritten Flagrant Foul des Abends verwarnt.

[image id="50e7e6a4-6449-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Heat dominieren in allen Bereichen

Besonders pikant, Pittman wurde im Anschluss an sein Foul dabei gefilmt, wie er sich über die Unsportlichkeit amüsierte.

Basketball gespielt wurde auch, und hier war in Spiel fünf gegen Miami Twice, die weiterhin ohne Chris Bosh auskommen müssen, kein Kraut gewachsen.

Die Heat dominierten die Zone und erzielten dort 20 Punkte mehr als Indiana (46:26) und auch bei den Fast-Break-Punkten kam Miami auf den gleichen Abstand (22:2).

James verwies aber statt auf die offensiven Stärken auf die Defensive des Teams: "Wenn wir rebounden und verteidigen, dann sind wir eine sehr starke Mannschaft."

Was bei Miami gut funktionierte, endete nach Meinung von Indianas Power Forward David West, der sich im Spiel das linke Knie verdrehte, im Desaster.

"Wir haben es nicht hinbekommen, sie im Angriff zu stoppen. Sie spielten ihr Tempo und es darf nicht sein, dass wir einer Mannschaft erlauben, über 60 Prozent aus dem Feld zu treffen", erklärte ein sichtlich angefressener West.

Erniedrigende Statistiken für die Pacers

Die Pacers verloren zum ersten Mal in den Playoffs zwei Spiele in Folge, lagen gegen Miami seit einer Stunde, fünf Minuten und 20 Sekunden nicht mehr in Führung und kassierten mit Spiel fünf die heftigste Niederlage in der Vereinsgeschichte.

"Wir haben sehr früh in der Serie gelernt, dass wir nichts geschenkt bekommen", erklärte Pacers-Coach Frank Vogel nach dem Spiel und wollte die Unsportlichkeiten nicht groß kommentieren: "Schiedsrichterentscheidung, mehr gibt es nicht zu sagen.?

Auch Miamis Trainer Erik Spoelstra wollte sich nicht lange mit den unschönen Szenen aufhalten.

"Das ist jetzt die Herausforderung für uns. Wir müssen es hinter uns lassen. In dieser Partie habe ich auch sehr viele gute Dinge gesehen und jetzt gilt es, sich vollkommen auf Spiel sechs zu konzentrieren", sagte Spoelstra.

Das sechste und vielleicht entscheidende Spiel der Serie findet in der Nacht auf Freitag (ab 2 Uhr LIVESCORES) in Indiana statt.

Weiterlesen