Dirkules droht dem Täter: Warst es Du? Oder Du? Vor dem Spiel der Mavericks bei den Miami Heat sucht Nowitzki seine Sporttasche, die ihm geklaut wurde
Nowitzki hievte die Mavericks zum zwölften Mal in Folge als bester Werfer in die Playoffs © getty

In Sachen Transfers drängt auf Dirkules Entscheidungen, damit Dallas wieder titelfähig wird. Im Sommer will er Pesic sprechen.

Berlin/Dallas - Das Trikot mit dem Bundesadler wird Dirk Nowitzki in naher Zukunft nicht überstreifen, trotzdem plant der Superstar ein erstes Treffen mit dem neuen Bundestrainer Svetislav Pesic.

"Ich hatte noch keinen persönlichen Kontakt zu ihm. Aber im Sommer, wenn ich nach Deutschland komme, werden wir uns bestimmt mal treffen", sagte Nowitzki: "Diesen Sommer werde ich nicht für die Nationalmannschaft spielen können. Diese Entscheidung werden wir von Jahr zu Jahr neu überdenken."

Dabei hätte der 33-Jährige noch im vorigen Jahr liebend gerne seinen Urlaub geopfert, um 2012 ein zweites Mal an Olympischen Spielen teilzunehmen.

Olympia nur als Zuschauer

Doch der Würzburger verpasste mit der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) bei der EM in Litauen die Qualifikation und pausiert deswegen.

"Es ist schade, dass wir uns nicht für die Spiele qualifiziert haben, denn die Erlebnisse in Peking bleiben unvergesslich, und diese Erfahrungen hätte ich auch den jüngeren Spielern im Team gerne ermöglicht", sagte Nowitzki.

Vor vier Jahren war er bei der Eröffnungsfeier in China als deutscher Fahnenträger ins Stadion eingelaufen: "Ich werde die Olympischen Spiele auf jeden Fall verfolgen."

Erstrunden-Aus noch nicht verdaut

Nur Zuschauer ist "Dirkules" nach dem bitteren Erstrunden-Aus mit Meister Dallas Mavericks gegen die Oklahoma City Thunder (0:4) auch im weiteren Verlauf der NBA-Playoffs - und das schmerzt so richtig. (VIDEO: Die Playoff-Highlights aus der Nacht)

"Zunächst muss ich das frühe Ausscheiden verarbeiten, bevor ich auch mental meinen Sommer genießen kann", betonte Nowitzki, der noch keine großen Pläne für die nächsten Monate hat.

Ein frühzeitiges Karriereende steht nach dem Tiefschlag jedenfalls nicht zur Debatte: "Ich bin bis 2014 bei den Dallas Mavericks unter Vertrag. Wie meine Karriere danach weitergeht, kann ich jetzt noch nicht sagen."

Hoffen auf einen Hochkaräter

Nowitzki hat die große Hoffnung, dass es in der nächsten Saison wieder bergauf geht. Hochkarätige Transfers sollen dem entthronten Meister helfen und dem in die Jahre gekommenen Champion ein neues Gesicht geben.

"Der Verein muss diesen Sommer ein paar grundlegende Entscheidungen fällen", sagte Nowitzki: "Wir wollen uns natürlich verstärken, damit wir nächste Saison wieder ganz vorne mitmischen können." (DATENCENTER: Alle Playoff-Ergebnisse)

Die Verpflichtung mindestens eines weiteren Superstars wird von Klubbesitzer Mark Cuban angepeilt. Dabei fällt immer wieder der Name von Point Guard Deron Williams. "Ich hoffe natürlich, dass wir einen hochkarätigen Spieler von unserem Konzept und unserem Umfeld überzeugen können, nach Dallas zu kommen", sagte Nowitzki.

Coach Carlisle verlängert bis 2016

Dass der MVP der letztjährigen Finalserie dann nicht mehr alleine im Fokus stehen würde, stört ihn keineswegs. (BERICHT: Dirkules bereit für Rolle als Co-Star)

Auf dem Weg in die Zukunft wird Nowitzki weiterhin von Meistertrainer Rick Carlisle begleitet. Der 52-Jährige verlängerte seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei den Texanern um vier Jahre.

"Er ist ein Siegertyp, ein großartiger Lehrer und ein Coach, der uns helfen wird, die Mavericks als Team und als Organisation zu verbessern", sagte Cuban.

Bevor Nowitzki die nächste Titelmission startet, geht es jedoch um Regeneration und das Sammeln neuer Kräfte: "Der mörderische Spielplan der verkürzten Saison war eine enorme körperliche Herausforderung."

[image id="728a6206-636d-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Weiterlesen