Dirk Nowitzki (l. mit Collison) gewann 2011den Meistertitel mit den Dallas Mavericks © getty

Dallas verliert auch Spiel 2 in Oklahoma City und steht unter Druck. Nowitzki stemmt sich erfolglos gegen die Pleite und hadert.

Von Hardy Heuer

München - Wieder stark gespielt und doch leer ausgegangen:

Auch in der zweiten Partie der ersten Playoff-Runde in der NBA zogen die Dallas Mavericks bei den Oklahoma City Thunder erneut den Kürzeren und musste mit der 99:102 (50:57)-Pleite wie bereits in Spiel 1 (Nachbericht) eine knappe Niederlage einstecken (DATENCENTER: Alle Playoff-Ergebnisse).

Dirk Nowitzki war mit 31 Punkten zwar bester Scorer bei den Mavs, konnte die Niederlage aber nicht verhindern, weil das Oklahoma-Duo Russel Westbrook (29 Punkte) und Kevin Durant (26 Punkte, 10 Rebounds) groß aufspielte.

"Es ist frustrierend"

Derek Fisher (11) und James Harden (15), der mit zwei verwandelten Freiwürfen 15 Sekunden vor Schluss alles klar machte, punkteten von der Bank kommend zweistellig ( 548757 DIASHOW: Die Award-Kandidaten ).

"Es ist frustrierend, aber wir werden nicht aufgeben und zurückkommen", gab sich Nowitzki kämpferisch (BILANZ: Der SPORT1-Nowitzki-Watch).

Noch ist nämlich nichts verloren. 2001 in der ersten Runde gegen die Utah Jazz und 2005 gegen die Houston Rockets drehten die Mavs einen 0:2-Rückstand. Dafür muss Dallas aber endlich die Big Points machen.

Nowitzki verpasst Vorentscheidung

Nachdem sich Oklahoma City Mitte des zweiten Viertels bis auf 16 Punkte absetzen konnte (46:30), kämpften sich die Mavs allmählich wieder heran und gingen nach zwei verwandelten Nowitzki-Freiwürfen im dritten Abschnitt mit 65:64 in Führung.

73 Sekunden vor Spielende hatte der Titelverteidiger dann alles selbst in der Hand, doch Nowitzki verfehlte beim Stand von 97:96 einen Dreier, der wohl die Vorentscheidung bedeutet hätte.

Nachdem Durant, der mit 5 von 17 aus dem Feld und 7 Ballverlusten schon bessere Tage hatte, anschließend die Thunder mit zwei verwandelten Freiwürfen wieder in Front brachte, ließ Nowitzki 27 Sekunden vor Schluss mit einem verfehlten Sprungwurf die nächste Chance liegen.

[image id="6a7e7a95-6454-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Terry im Pech

"Ich habe das schon 100 Mal gemacht. Der Ball hüpfte, berührte jeden Teil des Rings und sprang raus", ärgerte sich Nowitzki über seine verpassten Möglichkeiten. In seinen 38 Minuten Einsatzzeit verwandelte Nowitzki 10 von 19 aus dem Feld, seine beiden Dreier-Versuche legte er daneben.

Schließlich kam bei Dallas auch noch Pech dazu, als Guard Jason Terry in den letzten vier Sekunden bei zwei Dreier-Versuchen nur den Ring traf ( 551144 DIASHOW: Die Bilder der ersten Playoff-Runde ).

"Darum geht es in den Playoffs - Kaltschnäuzigkeit", erklärte Westbrook ( 550242 DIASHOW: Mavericks und Thunder im Head-to-Head ).

"Bei den Thunder ist der Ball im letzten Spiel reingehüpft, bei uns nicht. Das ist frustrierend", war Nowitzki über den knappen Ausgang enttäuscht:

"Wenn sie uns besiegen, dann haben sie es auch verdient."

Harte Thunder

Dirkules musste zudem wie in der ersten Partie einiges einstecken.

Erst traf ihn Serge Ibaka bei einem Blockversuch unbeabsichtigt mit der Hand im Auge, dann geriet Nowitzki nach einem Durant-Dreier mit Kendrick Perkins aneinander, der den Deutschen in den Rücken stieß. Beide erhielten dafür ein technisches Foul.

Mit einem 0:2-Rückstand geht nun Dallas in der Best-of-seven-Serie am Freitag in Spiel 3 (ab 3.30 Uhr LIVESCORES) und muss im heimischen American Airlines Center unbedingt gewinnen, ansonsten droht das frühe Aus, da noch nie ein Team in der NBA-Geschichte einen 0:3-Rückstand aufholen konnte.

Weiterlesen