Die Philadelphia Phillies und Arizona Diamondbacks haben sich ein Marathon-Match geliefert.

Mehr als sieben Stunden vergingen, ehe sich die Gäste aus Arizona nach 18 Innings mit 12:7 durchsetzten.

Erst um 2.12 Uhr in der Nacht war das Duell entschieden, die Spieldauer ist ein Vereinsrekord für beide Klubs.

"Oh Gott, das war hart", sagte Diamondbacks-Manager Kirk Gibson: "Ich bin ganz schön müde. Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll."

Normalerweise ist nach neun Innings Schluss, doch da stand es 7:7.

Was folgte, waren acht punktlose Durchgänge, dann machten die Diamondbacks mit einem 5:0 alles klar.

Es war mit 7:06 Stunden das längste MLB-Spiel seit 1989.

Damals hatten sich die Los Angeles Dodgers und die Houston Astros 7:14 Stunden gegenübergestanden.

Weiterlesen