Dem gefallenen Baseball-Helden Alex Rodriguez ist in der nordamerikanischen Profiliga MLB der erste Homerun seit Bekanntgabe seiner Dopingsperre bis zum Ende der nächsten Saison gelungen. Beim 5:4-Erfolg seiner New York Yankees gegen die Detroit Tigers schlug der Superstar den Ball zum 648. Mal in seiner Laufbahn aus dem Feld. Der 38-Jährige darf weiterhin auflaufen, weil er gegen die Sperre über 211 Spiele Einspruch eingelegt hat.

Die Begeisterung auf den Rängen des Yankee Stadiums hielt sich allerdings in Grenzen. Applaus und Buh-Rufe mischten sich, als der Ansager Rodriguez' Namen nach dem erfolgreichen Schlag durchsagte. Beim Ablaufen der Bases wurde A-Rod aber bejubelt.

Rodriguez arbeitete sich mit dem "Homer" gleichzeitig in einer Bestenliste der MLB nach vorn. Durch den Treffer sorgte er zum 1951. Mal für einen Punkt eines Mitspielers, einen sogenannten Run Batted In (RBI). Damit zog A-Rod an Stan Musial (1950) vorbei und ist nun Fünfter.

"Das bedeutet, dass ich alt werde. Wenn man über solche Namen nachdenkt, ist das so eine Sache. Es wird einem klar, dass man schon lange dabei ist", sagte Rodriguez. Es fehlen zwölf Homeruns, um den Rekord von Baseball-Legende Willie Mays (660) zu egalisieren. Gelingt dies, erhält Rodriguez von seinem Klub eine Bonuszahlung in Höhe von 6 Millionen Dollar (etwa 4,5 Millionen Euro).

Rodriguez wurde vor einer Woche gesperrt, da es die MLB als erwiesen ansieht, dass er sich wie zwölf andere Spieler unerlaubte Mittel in der Wellness-Klinik Biogenesis in Florida besorgt hat. Es liegt allerdings kein positiver Dopingtest vor. Rodriguez, 2009 mit den Yankees Gewinner der World Series, bestreitet die Vorwürfe.

Weiterlesen