Japan wird seinen Titel beim World Baseball Classic (WBC) im kommenden Jahr in den USA nun doch verteidigen.

Ein drohender Spieler-Boykott konnte nach einem Krisengespräch abgewendet werden. Takahiro Arai, Präsident der Spielergewerkschaft, bestätigte die Einigung.

Japan hat die ersten beiden WBC-Auflagen gewonnen und spielt im März 2013 um den Hattrick.

Im Juli hatten sich die japanischen Spieler für einen Streik entschieden, da sie mit ihrem Anteil an den Sponsoreneinnahmen nicht einverstanden waren. Schon vor dem ersten Turnier im Jahr 2006 hatte es solche Probleme gegeben.

Beim WBC, der von der nordamerikanischen Profiliga MLB organisiert und in Phoenix sowie San Francisco ausgetragen wird, geht es zum ersten Mal um den offiziellen Weltmeistertitel. Bislang hatte der internationale Baseball-Verband IBAF die WM ausgerichtet.

Deutschland ist Ausrichter eines von insgesamt vier Qualifikationsturnieren.

Vom 20. bis 24. September geht es in Regensburg gegen Kanada, Großbritannien und Tschechien um einen Platz in der Hauptrunde.

Die deutsche Mannschaft tritt zum ersten Mal in der WBC-Qualifikation an. Zwölf Länder sind bereits für die Endrunde gesetzt, 16 weitere Teams ermitteln in vier Gruppen die letzten vier Starter.

Weiterlesen