Third Baseman Alex Rodriguez spielte 14 Mal beim MLB All-Star Game © getty

Yankees-Star Rodriguez geht trotz seiner Sperre aufs Feld - und wird permanent ausgebuht. Er will nun um sein Leben kämpfen.

Chicago - Nur wenige Stunden nach der Verurteilung zu einer Doping-Sperre hat US-Baseball-Superstar Alex Rodriguez von den New York Yankees (Bericht) ein umstrittenes Comeback in der Major League Baseball (MLB) gegeben.

Der 38 Jahre alte Third Baseman, der vom Ligaverband aufgrund seiner vermeintlichen Verwicklung in den Biogenesis-Skandal 211 Spiele aussetzen muss, gab nach der Genesung von einer Hüftverletzung bei der 1:8-Niederlage bei den Chicago White Sox sein Saisondebüt.

Kein positiver Dopingtest

Dabei musste sich "A-Rod", der am Montag bis zum Ende der Saison 2014 gesperrt worden war, mit ständigen Buhrufen der Anhänger Chicagos auseinandersetzen.

Bei vier Schlagversuchen gelang Rodriguez nur ein Hit.

Die Liga sieht es als erwiesen an, dass Rodriguez und andere Spieler sich unerlaubte Mittel in der Wellness-Klinik Biogenesis in Florida besorgt haben. Gegen Rodriguez liegt kein positiver Dopingtest vor.

Zwölf weitere Profis waren mit Sperren von jeweils 50 Partien sanktioniert worden und akzeptierten das Strafmaß.

"Ich kämpfe um mein Leben"

Rodriguez kündigte dagegen an, sich gegen das Urteil, das am Donnerstag in Kraft treten würde, zur Wehr zu setzen.

Während des angestrebten Berufungsverfahrens darf der dreimalige MVP weiter in der MLB aktiv sein.

"Wir sind gerade erst am Anfang dieses Prozesses. Aber für mich persönlich, ich will einfach nur zurück zum Baseball, und spielen", sagte Rodriguez: "Ich bin sehr enttäuscht über die Strafe. Ich habe vor, Einspruch einzulegen und diese im Prozess auszufechten".

Und fügt an: "Ich hatte zwei Hüftoperationen und zwei Eingriffe am Knie. Ich kämpfe um mein Leben. Ich muss mich verteidigen. Wenn ich es nicht tue, macht es niemand. Ich hoffe, dass es irgendwann ein Happy End gibt."

Kein Kontakt zu Bosch?

Rodriguez, der bei den Yankees einen mit 275 Millionen Dollar dotierten Zehnjahresvertrag besitzt, bestreitet, mit Biogenesis-Chef Anthony Bosch in Kontakt gestanden zu haben.

"A-Rod" hatte vor vier Jahren zugegeben, von 2001 bis 2003 mit Steroiden gedopt zu haben.

Yankees-Kapitän Derek Jeter sagte: "Ich weiß nicht, ob man von einem guten Tag sprechen kann, wenn man dauernd über negative Sachen spricht. Ich ich verstehe, was der Baseball gerade mit Rodriguez macht - sie versuchen uns, die Hölle heiß zu machen."

Unfassende Untersuchung

Im Juli hatte die MLB bereits Ryan Braun von den Milwaukee Brewers wegen Kontakten zu Biogenesis und aufgrund eines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Richtlinien für 65 Spiele suspendiert.

Braun war 2011 zum wertvollsten Spieler der besten Baseball-Liga der Welt gewählt worden.

Ermittler der MLB hatten Informationen und Listen über die Kunden der Klinik südlich von Miami gesammelt.

Dabei sollen sie eng mit Bosch zusammengearbeitet haben.

Weiterlesen