Was Bonds sein BALCO, ist Alex Rodriguez sein Biogenesis: Über eine Anti-Aging-Klinik lässt sich der Superstar der New York Yankees angeblich - wie viele andere - mit Dopingmitteln versorgen. 2013 wird er als Wiederholungstäter für 211 Spiele gesperrt, später reduziert auf 162
Alex Rodriguez liegt mit 647 Home Runs auf Rang fünf der ewigen Bestenliste © getty

Wegen der Biogenesis-Klinik-Affäre greift die Liga durch. Yankees-Superstar Rodriguez muss wegen Dopings bis Ende 2014 aussetzen.

New York - Der Paukenschlag hat gesessen: Baseball-Superstar Alex Rodriguez von den New York Yankees ist vom Ligaverband der Major League Baseball (MLB) wegen Dopings bis zum Ende der Saison 2014 gesperrt worden.

"A-Rod" muss damit 211 Spiele aussetzen, zwölf weitere Profis wurden für jeweils 50 Partien gesperrt. Die Liga sieht es als erwiesen an, dass die Spieler sich unerlaubte Mittel in der Wellness-Klinik Biogenesis in Florida besorgt haben.

Gegen Rodriguez liegt jedoch kein positiver Dopingtest vor. Der 38-Jährige, der bei den Yankees einen mit 275 Millionen Dollar dotierten Zehnjahresvertrag besitzt, bestreitet, mit Biogenesis-Chef Anthony Bosch in Kontakt gestanden zu haben.

Vertragsauflösung durch Yankees?

Jetzt könnte es dem Schlagmann, der Aufgrund einer Hüft-Operation 2013 ohnehin noch kein Spiel bestritten hat, auch finanziell hart treffen.

Die Yankees könnten bei einem erwiesenen Doping-Vergehen auch den laufenden Vertrag anfechten. Rodriguez stehen in den nächsten Jahren noch rund 100 Millionen Dollar zu.

Vor der Urteilsverkündung am Montag hatte Rodriguez' Anwalt David Cornwell laut der "New York Daily News" bereits erklärt, dass sich der Third Baseman gegen jede Sperre zur Wehr setzen werde.

"Ich bin sehr enttäuscht über die Strafe. Ich habe vor, Einspruch einzulegen und dies im Prozess auszufechten", sagte Rodriguez: "Ich freue mich darauf, am Abend in Chicago wieder mit meinen Teamkameraden auf dem Feld zu stehen." Die "Bronx Bombers" spielen eine Serie bei den Chicago White Sox.

Nächster Skandal

Für die Dauer des Rechtsstreites darf Rodriguez für den Rekordmeister auflaufen. Die Sperre für Rodriguez fiel im Übrigen auch deshalb länger aus, weil er andere Spieler für die Klinik rekrutiert und die Ermittlungen der Liga behindert haben soll.

Der 38-Jährige steht mit aktuell 647 Home Runs Fünfter der ewigen Rangliste. Auch Spitzenreiter Barry Bonds (762) war in den Doping-Sumpf verstrickt - damals ging es um das Balco-Labor in Kalifornien.

Die anderen zwölf Spieler haben die Urteile bereits akzeptiert. Rodriguez, 2009 mit den Yankees Gewinner der World Series, hatte vor vier Jahren zugegeben, von 2001 bis 2003 mit Steroiden gedopt zu haben.

Prominente Namen

Unter anderem erwischte es auch die All-Stars Nelson Cruz (Texas), Jhonny Peralta (Detroit) und Everth Cabrera (San Diego). Auch Rodriguez' Teamkollege Francisco Cervelli sowie Ex-Yankee Jesus Montero wurden aus dem Verkehr gezogen.

Als erster prominenter Name war Ex-MVP Ryan Braun (Milwaukee) vor einigen Wochen bereits bis zum Ende der aktuellen Spielzeit aus dem Verkehr gezogen worden.

Ermittler der MLB hatten Informationen und Listen über die Kunden der Klinik südlich von Miami gesammelt. Dabei sollen sie eng mit Bosch zusammengearbeitet haben.

Weiterlesen