Coach Dale Hunter hat nach dem Playoff-Aus in der NHL mit den Washington Capitals seinen Rücktritt erklärt.

"Er hat mich wissen lassen, dass er nicht als Trainer zurückkommen könne", zitierte die "Washington Post" am Montag General Manager George McPhee.

Die Capitals hatten in der Nacht zum Sonntag das entscheidende siebte Spiel im Viertelfinale bei den New York Rangers, dem Topteam der Eastern Conference, mit 1:2 verloren.

In der ersten Runde hatte das Team um den russischen Superstar Alexander Owetschkin Titelverteidiger Boston Bruins mit Nationalspieler Dennis Seidenberg ausgeschaltet.

In der regulären Saison hatte Hunter, der er seit dem vergangenen November im Amt war, die Capitals auf Rang sieben der Eastern Conference geführt

Dagegen bleibt Todd Richards den Columbus Blue Jackets erhalten. Der frühere Trainer der Minnesota Wild hatte im Januar interimsweise den entlassenen Cheftrainer Scott Arniel ersetzt. Mit 65 Punkten wiesen die Blue Jackets in der vergangenen Hauptrunde die schlechteste Bilanz aller NHL-Klubs auf.

Weiterlesen