Marcel Nguyen holte 2011 und 2012 EM-Gold am Barren © getty

Schmerzhafter Rückschlag für Kunstturner Marcel Nguyen: Seine gerade erst weitgehend verheilte Risswunde an der rechten Hand hat sich wieder geöffnet.

Der Olympia-Zweite trainiert momentan in Sofia für die ab Mittwoch fortgesetzten Europameisterschaften.

Der erste Einsatz des Stuttgarters am Donnerstag, besonders an seinem Spezialgerät Barren, ist nach derzeitigem Stand aber noch nicht gefährdet.

"Natürlich ist das nicht schön, aber irgendwie wird und muss es gehen", sagte der 26-Jährige nach der Übungseinheit in der Festivalna-Halle von Sofia.

Trainer Valeri Belenki ergänzte: "Nach drei Tagen Ruhe hatten wir natürlich gehofft, dass die Hand hält. Ich bin aber sicher, dass Marcel starten kann."

Nguyen hatte 2011 und 2012 am Barren EM-Gold geholt. Mit einer Spezialsalbe soll nun der Heilungsprozess beschleunigt werden.

Weniger problematisch verlief das Training bei Fabian Hambüchen.

Der ehemalige Reck-Weltmeister wird allerdings wegen einer Reizung in der rechten Schulter in der bulgarischen Hauptstadt definitiv nicht am Barren turnen können. Eine Teilnahme an der Reck-Konkurrenz steht für den 26-Jährigen aber außer Frage.

Auch die verkorkste EM-Generalprobe, bei der er am vergangenen Wochenende in Dessau das Gerät gleich dreimal vorzeitig verlassen musste, bereitet dem Wetzlarer nach eigenem Bekunden keine Kopfschmerzen.

"Mit der Schulter hat das nichts zu tun. Ich habe einfach nur die Übung, die ich im Reckfinale turnen würde, noch einmal getestet", sagte Hambüchen.

Weiterlesen