Mit einem überraschenden vierten Platz für die deutschen Juniorinnen haben die Kunstturn-Europameisterschaften in Sofia begonnen.

Das Nachwuchsquintett des Deutschen Turner-Bundes musste sich lediglich Russland, Großbritannien und Rumänien geschlagen geben.

Die Stuttgarterin Tabea Alt erreichte die Finals im Mehrkampf, am Stufenbarren und am Schwebebalken. Für die Entscheidungen im Mehrkampf und am Stufenbarren qualifizierte sich Maike Enderle aus Weingarten.

Die europäischen Titelkämpfe werden am Donnerstag (9.00 Uhr) mit dem Qualifikations-Wettkampf der Seniorinnen fortgesetzt. Ziel des deutschen Quintetts ist es dabei, mit einer Platzierung unter den besten Sechs das Teamfinale am Samstag (14.00 Uhr) zu erreichen.

Weiterlesen