Elisabeth Seitz ist am Freitag im Mehrkampf-Finale der Turn-Weltmeisterschaften von Antwerpen nicht über den 15. Platz hinaus gekommen.

Mit 53,665 Punkten verpasste die Olympia-Zehnte aus Mannheim ihre zurückliegenden WM-Ergebnisse mit den Plätzen elf (2011) und zwölf (2010) deutlich.

Der Titel ging an die erst 16-jährige Simone Biles, die mit 60,216 Punkten die Siegesserie der US-Girls verlängerte, die seit 2007 bisher nur einmal durchbrochen worden war.

Die US-Meisterin beeindruckte ihre Teamgefährtin Kyla Ross (59,332) vor allem mit bestechender Ausführung am Sprung und Boden und verwies die Team-Olympiasiegerin auf Platz zwei.

Bronze gewann die russische Barren-Olympiasiegerin Alija Mustafina (58,856).

Elisabeth Seitz startete schwungvoll am Boden und durfte sogar Szenenapplaus der 7000 Zuschauern in Empfang nehmen.

Jedoch landete sie bei ihrer letzten Akrobatikbahn mit beiden Füßen außerhalb der Matte und startete damit ihren Vierkampf nur von Rang 16 aus.

Eine ähnliche Aufholjagd wie Fabian Hambüchen am Vortag gelang ihr nicht.

Nach ordentlichem Sprung baute sie ihre Stufenbarren-Übung um und konnte nicht wie angekündigt das letzte Risiko eingehen.

Mit der Note 13,733 konnte die Olympia-Sechste an diesem Gerät nicht zufrieden sein und ließ auch am Balken ihre gewohnte Stabilität vermissen und musste absteigen.

Weitere Infos zur Turn-WM erhalten Sie hier

Weiterlesen