Lisa Katharina Hill Spezialdisziplinen sind Stufenbarren und Bodenturnen © getty

Die ersatzgeschwächten DTB-Turner verpassen beim DTB-Pokal das Team-Finale. Die Frauen machen es besser. Boys Abschied naht.

Stuttgart - Viele Absagen, viele Patzer: Unter den Augen des von Autogrammjägern umlagerten Olympia-Zweiten Marcel Nguyen haben die ersatzgeschwächten deutschen Kunstturner beim DTB-Pokal in Stuttgart die Qualifikation für das Team-Finale verpasst.

Hinter Japan, Brasilien, Großbritannien und Russland reichte es in der Porsche-Arena nur zum fünften Platz.

Weit besser waren bereits am Vormittag die deutschen Turnerinnen in die traditionsreiche Veranstaltung gestartet. Auch ohne die erkältete "Turn-Oma" Oksana Chusovitina gewann Deutschland I die Qualifikation und trifft in der Entscheidung am Sonntag (16.00 Uhr) unter anderem erneut auf das deutsche B-Team, das mit Rang vier überraschte.

Viele Absagen

Barren-Europameister Ngyuen drückte zusammen mit knapp 4000 weiteren Zuschauern seinen Turnkollegen vergeblich die Daumen.

Olympiaturner wie Matthias Fahrig und Sebastian Krimmer fehlten wegen eines Bundeswehrlehrgangs, Ex-Weltmeister Fabian Hambüchen hat seine Olympia-Saison bereits beendet, damit standen die Gastgeber im Kampf um einen Platz in der Mannschafts-Entscheidung am Samstag (15.30 Uhr) auf verlorenem Posten.

Nguyen stapelt tief

Bei seinem ersten großen Wettkampf in Deutschland seit den Spielen von London ist Nguyen hingegen spätestens nach der Absage von Kohei Uchimura aus Japan Topfavorit auf den Weltcupsieg am Sonntag (12.30 Uhr).

"Aber es sind nach wie vor sieben andere Topleute am Start. Ich glaube, dass die Tagesform eine große Rolle spielen wird", sagte der 25-Jährige zurückhaltend.

Inoue und Saito stark

In der inoffiziellen Einzelwertung war Wakana Inoue aus Japan (54,00) eine Klasse für sich. Bei den Männern sammelte ihr Landsmann Yusuke Saito (87,80) die meisten Zähler.

Chusovitina denkt schrittweise

Eine Entzündung der Nasennebenhöhlen verhinderte den Start der 37 Jahre alten Chusovitina, die nach den Olympischen Spielen von London grundsätzlich ihren Rücktritt erklärt hatte.

Nun jedoch will die Wahl-Kölnerin je nach körperlicher Verfassung von Wettkampf zu Wettkampf entscheiden, ob sie ihre beispiellose Laufbahn möglicherweise doch fortsetzt.

Seitz greift ein

Der DTB-Pokal wird am Samstag (13.15 Uhr) mit der Weltcup-Entscheidung bei den Frauen fortgesetzt. Für den DTB geht dabei Vize-Europameisterin Elisabeth Seitz aus Mannheim an die Geräte.

Bereits am Mittag wird der zweimalige Vize-Weltmeister Philipp Boy nach SID-Informationen seinen Rücktritt vom Wettkampfsport offiziell bekannt geben. Der Mehrkampf-Europameister hat ein sportlich höchst unbefriedigendes Jahr hinter sich, sowohl bei den Olympischen Spielen als auch bei den europäischen Titelkämpfen in Montpellier war der 25-Jährige ohne Medaille geblieben.

Weiterlesen