Enttäuschender Saisonabschluss für Triathlet Andreas Raelert.

Beim Ironman Western Australia musste der Rostocker verletzungsbedingt vom Rad steigen.

Nach 80 km machten dem 37-Jährigen die gleichen Schwierigkeiten durch einen eingeklemmten Nerv zu schaffen, die bereits im Kampf um die WM-Krone Mitte Oktober auf Hawaii aufgetreten waren.

"Der Kopf hängt tief, ich bin sehr enttäuscht", sagte Raelert.

Beim Schwimmen hatte Raelert das Rennen noch mitbestimmt.

Die 3, 8 km bewältigte er in 48:20 Minuten und erreichte die Wechselzone als Sechster.

Den Sieg sicherte sich am Ende der Franzose Jeremy Jurkiewicz in 8:08:16 Stunden.

Weiterlesen