Triathlet Sebastian Kienle sieht sich beim Ironman auf Hawaii nicht in der Favoritenrolle.

"Letztendlich habe ich relativ wenig Erfahrung, da ich erst einmal hier gestartet bin", erklärte der 29-Jährige bei SPORT1.

Die Favoriten seien andere: "Wenn es darum geht, Favoriten zu nennen, gibt es sicherlich andere Kandidaten wie Pete Jacobs oder Andreas Raelert, der bisher immer auf dem Podium war."

Trotzdem gibt es auch Fakten, die für einen Sieger Kienle sprechen: "Ich führe das Kona-Pro-Ranking an, was so eine Art Weltrangliste ist und zur Qualifikation dient. Außerdem bin ich Weltmeister über die Halbdistanz in Las Vegas", machte sich Kienle selber Mut."

Hier weiterlesen: "Im Team war ich zu übermotiviert"

Weiterlesen