Maik Petzold ist neben Christian Prochnow größter Favorit für die Olympia-Quali © getty

In Madrid greifen die deutschen Damen und Herren nach ihrer letzten Quali-Chance für London. Die Etablierten müssen pausieren.

Madrid - Über Madrid nach London:

Die deutschen Triathleten haben am Wochenende im dritten Rennen der ITU-Weltmeisterschaftsserie in der spanischen Metropole die letzte Chance auf die Qualifikation für die Olympischen Spiele (27. Juli bis 12. August 2012).

Die Deutsche Triathlon-Union (DTU) vergibt noch ein London-Ticket bei den Männern und zwei Startplätze bei den Frauen.

Bei den Herren gelten am Pfingstsonntag Maik Petzold (Saarbrücken) und Christian Prochnow (Potsdam) als größte Favoriten.

2008: Prochnow ärgert Petzold

Vor vier Jahren hatte Prochnow Petzold in Madrid das Olympia-Ticket für die Sommerspiele in Peking weggeschnappt.

Weitere Anwärter auf den letzten Startplatz sind Gregor Buchholz (Potsdam), Jonathan Zipf (Buschütten) und Frank Löschke (Potsdam).

Der Rostocker Sebastian Rank musste seine Teilnahme wegen einer Virusinfektion kurzfristig absagen. Ein Platz unter den ersten Acht in Madrid ist die Bedingung für die Olympia-Qualifikation.

Frodeno, Justus und Dittmer schon qualifiziert

Im Frauen-Rennen ist eine eine Top-15-Platzierung Vorraussetzung für das Ticket nach London.

Anne Haug (Bayreuth), Sarah Fladung (Braunschweig), Svenja Bazlen (Stuttgart), Kathrin Müller (Potsdam) und Ricarda Lisk (Schorndorf) sind die Kandidatinnen für die beiden noch freien Plätze.

Bisher sind Peking-Olympiasieger Jan Frodeno (Saarbrücken), Steffen Justus (Buschhütten) und Anja Dittmer (Neubrandenburg) für Olympia qualifiziert.

Verzicht aus Fairness-Gründen

Das Trio wird in Madrid aus Gründen der teaminternen Fairness nicht an den Start gehen.

Das Rennen geht über die olympische Distanz: 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

Weiterlesen