Timo Boll verlor mit dem deutschen Team gegen China © getty

Die deutschen Tischtennis-Herren haben bei der Mannschafts-WM in Tokio die Sensation verpasst.

Im Finale verloren die Europameister von Bundestrainer Jörg Roßkopf gegen Titelverteidiger und Rekordchampion China 1:3 und kassierten damit ihre vierte Endspielniederlage gegen die Asiaten bei einer WM seit 2004.

Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) muss damit weiter auf seinen zweiten WM-Titel in der Nackkriegsgeschichte nach dem Doppel-Triumph von Roßkopf und Steffen Fetzner bei der Heim-WM 1989 in Dortmund warten.

Die Silbermedaille für das Team um Europameister Dimitrij Ovtcharov bedeutete für Europa in Japan die einzige Podestplatzierung und für das deutsche Tischtennis das 50. Edelmetall in der 88-jährigen WM-Historie.

Weiterlesen