Timo Boll ist neunfacher Deutscher Meister im Tischtennis © getty

Tischtennis-Star Timo Boll will mit seinen chinesischen Dauerrivalen Ma Lin und Wang Liqin beim deutschen Rekordmeister Borussia Düsseldorf auf Titeljagd gehen.

"Vielleicht habt ihr Lust, mit mir zusammen in Düsseldorf zu spielen?", schrieb der Weltranglistenachte beim chinesischen Kurznachrichten-Dienst Weibo an Peking-Olympiasieger Ma und den dreimaligen Einzel-Weltmeister Wang. Das gleiche Angebot machte Rekord-Europameister Boll dem wie Ma und Wang zurückgetretenen Doppel-Olympiasieger Chen Qi.

Ma und Wang, die zu den erfolgreichsten Spielern der Geschichte gehören, hatten kürzlich ihren Abschied von der internationalen Bühne verkündet. Ma plant allerdings noch Einsätze in der heimischen Super League und könnte demnach erster Kandidat für ein Deutschland-Engagement sein.

Chinesische Altstars vom Kaliber Ma und Wang in der Bundesliga wären eine überraschende Ausdehnung der von China forcierten Kooperation mit ausländischen Nationen. Im Sommer waren die Chinesen erstmals bei World-Tour-Turnieren mit ausländischen Topspielern im Doppel angetreten.

Boll hatte mit dem Weltranglistenersten Ma Long die China Open gewonnen und danach eine Genehmigung für Doppel aus verschiedenen Nationen bei WM-Turnieren angeregt. Chinas Chefcoach Liu Guoliang sucht außerdem in enger Zusammenarbeit mit Bundestrainer Jörg Roßkopf nach Möglichkeiten für ein gemeinsames Trainingslager.

Boll bedauerte in seinem Weibo-Kommentar die Rücktritte von Ma und Wang aus der chinesischen Nationalmannschaft: "Außer extrem starke Gegner sind beide auch gute Freunde für mich geworden. Ihr Abschied macht mich traurig."

Für Düsseldorf wäre eine Umsetzung von Bolls Vorschlag zumindest reizvoll. Mit seinem deutschen Topspieler und Ma oder Wang wären die Rheinländer in der Champions League künftig nach zwei verpassten Finals in Serie wieder Topfavorit und könnten zudem ihre Popularität im Reich der Mitte weiter steigern.

Weiterlesen