Timo Boll triumphiert im Pokalfinale
Der erfolgreichste europäische Spieler: Timo Boll © getty

Rekordeuropameister Timo Boll hat mit Borussia Düsseldorf den Einzug ins Viertelfinale der Champions League verpasst.

Der dreimalige Champion verlor beim 0:3 gegen den SVS Niederösterreich auch das dritte Gruppenspiel und scheiterte damit vorzeitig.

"Das war ein schwarzer Freitag für uns", sagte Teammanager Andreas Preuß.

Ihre Chancen auf die Runde der besten acht Teams wahrten dagegen der deutsche Meister Werder Bremen und der 1. FC Saarbrücken.

Bremen gewann bei Walter Wels aus Österreich 3:0, Saarbrücken setzte sich bei Eslov AI aus Schweden 3:1 durch.

Europameister Dimitrij Ovtcharov von Titelverteidiger Fakel Orenburg steuerte beim 3:2 gegen die Franzosen von Vaillante Angers einen Punkt hinzu.

Nach drei Erfolgen stehen die favorisierten Russen mit einer weißen Weste erneut unter den besten acht Mannschaften in Europa.

Düsseldorf ist derweil frühzeitig aus dem Traum vom vierten Champions-League-Titel nach 2009, 2010 und 2011 aufgewacht. Der Weltranglistenachte Boll unterlag einen Tag nachdem seine Frau Rodelia die erste Tochter Zoey Malaya zur Welt gebracht hatte gegen den Österreicher Daniel Habesohn 2:3.

Auch Patrik Baum (1:3) und der Inder Achanta Sharat Kamal (0:3) verloren ihre Partien.

"Keiner der drei Spieler, die vor fünf Tagen gegen Bremen ein fantastisches Spiel abgeliefert und als Mannschaft geglänzt haben, kam annähernd an die Form von Sonntag heran", beklagte Manager Preuß.

Für die Borussia geht es nun als Gruppendritter im ETTU-Pokal weiter, den die Rheinländer zuletzt in der Saison 2011/12 gewonnen hatten.

Weiterlesen