Rekordeuropameister Timo Boll hat beim World-Cup in Liverpool seinen dritten Titel verpasst.

Der Düsseldorfer unterlag im Finale dem Weltranglisten-Zweiten Ma Long aus China mit 0:4 (4:11, 3:11, 8:11, 9:11) und vergab bei der mit 150.000 Dollar dotierten Veranstaltung die Chance auf einen weiteren Sieg nach seinen Erfolgen 2002 in Jinan (China) und 2005 in Lüttich (Belgien).

Gegen den starken Ma wehrte sich der 31-jährige Boll vor allem im dritten und vierten Satz nach Kräften. Dennoch verwandelte der Chinese den dritten von drei Matchbällen und feierte damit seinen ersten World-Cup-Sieg.

Zuvor hatte Boll sich im Halbfinale trotz eines 0:2-Satzrückstandes gegen den früheren Europameister Wladimir Samsonow aus Weißrussland mit 4:2 durchgesetzte.

Für den Olympia-Dritten Dimitrij Ovtcharov war das Turnier bereits nach der Vorrunde beendet.

Nach zwei Niederlagen siegte der Russland-Legionär von Fakel Orenburg im unbedeutenden letzten Gruppenspiel noch mit 4:1 gegen Thiago Monteiro (Brasilien).

Weiterlesen