Europameister Timo Boll wird nicht an den am Freitag beginnenden deutschen Meisterschaften in Berlin (2. bis 4. März) teilnehmen.

Grund für die Absage des Weltranglistensechsten ist eine Schulterreizung im linken Schlagarm, die Boll sich im Training zugezogen hat.

"Ich hätte sehr gerne in Berlin gespielt und dort den im Vorjahr von Bastian Steger errungenen Titel zurückgewonnen. Aber ich darf mit Blick auf Dortmund nichts riskieren", begründete der 30-Jährige die Vorsichtsmaßnahme im Hinblick auf die Team-WM in Dortmund (25. März bis 1. April).

Bundestrainer Jörg Roßkopf begrüßte die Entscheidung. "Wir wollen für die Mannschafts-WM nichts riskieren. Deshalb habe ich ihm zu diesem Schritt geraten", sagte "Rossi".

Somit verpasst Boll die Chance, mit dem nationalen Meistertitel Nummer zehn zum alleinigen Rekordhalter aufzusteigen.

Mit bislang neun DM-Titeln liegt der WM-Dritte gleichauf mit Tischtennis-Legende Eberhard Schöler und dem 1988 verstorbenen Conny Freundorfer.

In der Weltrangliste musste der Düsseldorfer ebenfalls anderen den Vortritt lassen. Da er im vergangenen Monat nicht bei internationalen Turnieren angetreten war, rutschte der Ausnahmespieler vom vierten auf den sechsten Rang ab.

Hinter den vier Chinesen Ma Long, Zhang Jike, Wang Hao, Xu Xin sowie dem Koreaner Joo Se Hyuk bleibt Boll aber weiter bester Europäer.

Während hinter Boll Dimitrij Ovtcharov Rang zehn verteidigte, fiel bei den Frauen Jiaduo Wu als beste DTTB-Athletin vom 16. auf den 18. Platz zurück.

Weiterlesen