Im Oktober 2004 gab Kristin Silbereisen ihr Länderspiel-Debüt © imago

Auch ohne die Olympia-Dritten Boll und Ovtcharov gewinnen die deutschen Herren gegen Serbien. Die Damen deklassieren England.

Dessau - Auch ohne die Olympia-Dritten Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov haben die deutschen Tischtennis-Herren ihren zweiten Sieg in der EM-Qualifikation eingefahren.

Team-Europameister Patrick Baum (Düsseldorf), Stefan Mengel (Hanau) und Patrick Franziska (Fulda) gewannen in Dessau-Roßlau gegen Serbien mit 3:1 und übernahmen die Tabellenführung der Gruppe A.

Die deutschen Damen starteten ihre EM-Mission an gleicher Stelle mit einem lockeren 3:0 gegen Olympia-Gastgeber England.

Lediglich Mengel unterliegt

In der Anhalt-Arena legte Baum mit Erfolgen gegen die ehemaligen Bundesliga-Spieler Zsolt Pete (3:0) und Marko Jevtovic (3:0) den Grundstein für den verdienten Sieg.

Der erst 20 Jahre alte Franziska steuerte mit einem 3:0 gegen Dragan Subotic den dritten Punkt bei, einzig Mengel ging gegen Jevtovic (0:3) leer aus.

Die deutsche Mannschaft war bereits vor dem Gewinn von Team-Bronze bei Olympia mit einem 3:0 gegen Schweden in die EM-Qualifikation gestartet.

Deutsche Damen ohne Mühe

Kaum Mühe hatten auch die Damen gegen die stark eingeschätzten Engländerinnen.

Die Team-Olympiafünfte Kristin Silbereisen (Kroppach), Zhenqi Barthel (Bingen) und die 18 Jahre alte Petrissa Solja (Linz) gaben insgesamt nur zwei Sätze ab.

Bei den Engländerinnen standen in Abwehrstrategin Joanna Parker und Kelly Sibley zwei Olympia-Teilnehmerinnen an der Platte.

Aus den Sechser-Gruppe qualifizieren sich jeweils fünf Mannschaften für die Titelkämpfe 2013 in Schwechat/Österreich. Großes Ziel sind jedoch die Plätze eins und zwei, die die direkte Qualifikation für das Viertelfinale bedeuten.

Weiterlesen