Ein Plus an Zuschauern und gute Perspektiven für die Zukunft: Nach seiner zweiten Auflage spricht alles für eine Fortsetzung des Nürnberger Versicherungscups in den kommenden Jahren.

Das WTA-Turnier war am Samstag mit dem Erfolg der Kanadierin Eugenie Bouchard zu Ende gegangen, die im Finale Karolina Pliskova (Tschechien) mit 6:2, 4:6, 6:3 besiegt hatte.

"Wir werden in den nächsten Wochen Gespräche mit der Stadt und unseren Sponsoren führen. Wir können uns sehr gut vorstellen, uns langfristig an Nürnberg zu binden - wenn die Rahmenbedingungen stimmen", kündigte Turnierdirektorin Sandra Reichel an.

Insgesamt rund 17.000 Besucher - und damit rund 4000 mehr als 2013 - waren an den Turniertagen auf die Tennisanlage des 1. FC Nürnberg am Valznerweiher gepilgert.

"Unser Ziel von 20.000 Zuschauern hätten wir wohl erreicht, wenn Angelique Kerber oder eine andere Deutsche ins Finale vorgedrungen wäre", sagte Reichel.

Die topgesetzte Kerber war im Viertelfinale an Pliskova gescheitert. Nürnberg ist neben Stuttgart das einzige deutsche Frauen-Turnier im WTA-Kalender.

Hier gibt es alles zum Tennis

Weiterlesen