Für Angelique Kerber war in Nürnberg im Viertelfinale Schluss © getty

Die topgesetzte Angelique Kerber ist beim Nürnberger Versicherungscup überraschend bereits im Viertelfinale ausgeschieden und sucht wenige Tage vor Beginn der French Open (25. Mai bis 8. Juni) nach ihrer Sandplatz-Form.

Die Weltranglisten-Neunte aus Kiel musste sich in ihrem dritten Match in Franken mit 6:7 (5:7), 4:6 der Tschechin Karolina Pliskova beugen.

Damit geht das mit 250.000 Dollar dotierte Turnier am Valznerweiher ohne deutsche Beteiligung in die entscheidende Phase.

"Ich habe gut angefangen, aber dann meinen Rhythmus verloren. Auf einmal gab es einen Einbruch", sagte Kerber und meinte mit Blick auf Paris: "Der nächste Schritt ist, nach vorne zu schauen. Ich werde versuchen, die positiven Sachen von heute mitzunehmen."

Kurz nach dem Kerber-Aus schied als letzte deutsche Spielerin die Weltranglisten-79. Mona Barthel aus.

Die 23-Jährige aus Bad Segeberg verpasste beim 4:6, 4:6 gegen die an Nummer vier gesetzte Elina Switolina (Ukraine) eine Überraschung.

Zuvor hatte Pliskova, Nummer 64 des Rankings, nach 1:22 Stunden ihren zweiten Matchball mit einem Ass verwandelt und im insgesamt dritten Duell mit Kerber den ersten Erfolg gefeiert.

Damit misslang der Lokalmatadorin die ersehnte gute Generalprobe für das am Sonntag beginnende zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres in Roland Garros.

Hier gibt es alles zum Tennis

Weiterlesen