Maria Scharapowa gewann zum ersten Mal in Madrid © getty

Die ehemalige Weltranglistenerste Maria Scharapowa hat zwei Wochen nach ihrem Sieg in Stuttgart auch das Tennisturnier von Madrid gewonnen.

Die Russin sicherte sich den Titel bei der mit 3,6 Millionen Euro dotierten Sandplatzveranstaltung durch ein 1:6, 6:2, 6:3 nach 1:57 Stunden im Finale gegen die Rumänin Simona Halep.

Für die an Position acht gesetzte Scharapowa war es nach der Finalniederlage im letzten Jahr gegen Serena Williams der erste Titel in der spanischen Hauptstadt.

Scharapowa hatte zunächst Probleme, in das Match zu finden.

Im ersten Satz nahm die an Position vier gesetzte Halep der 27 Jahre alten Scharapowa dreimal den Aufschlag ab.

Doch im zweiten und dritten Durchgang fand die Russin immer mehr zu ihrem Spiel und gewann auch das dritte Aufeinandertreffen gegen die Rumänin.

Scharapowa unterstrich in Madrid im Hinblick auf die am 25. Mai startenden French Open in Paris ihre momentan starke Form, hat seit knapp drei Jahren außer gegen Serena Williams nicht mehr auf Sand verloren (46:3 Siege) und wird sich in der Weltrangliste auf den siebten Platz verbessern.

Als letzte deutsche Starterin in Madrid war Wimbledon-Finalistin Sabine Lisicki (Nr. 16) am Donnerstag im Achtelfinale gegen Halep ausgeschieden.

Die Weltranglistenerste Serena Williams, Titelverteidigerin in Madrid, hatte vor ihrem Viertelfinale am Freitag gegen Kvitova verletzungsbedingt zurückgezogen.

Hier gibt es alles zum Tennis

Weiterlesen