Petkovic wurde 2007 und 2009 Deutsche Meisterin © getty

Andrea Petkovic wird in der kommenden Saison wohl noch intensiver von Heimweh geplagt sein als zuvor.

Vor ein paar Tagen ist die Weltranglisten-43. von Zuhause ausgezogen und wohnt seitdem mit ihrer Schwester in einem kleinen Haus in Darmstadt.

"Da wird es mir noch schwerer fallen, auf Reisen zu gehen. Aber umso schöner ist es auch, wieder heimzukommen", sagte Petkovic.

Auch der Abschied vom "Hotel Mama" ging nicht ganz spurlos an der 26-Jährigen vorüber.

Allerdings hat "Petko" dadurch ganz neue Seiten an sich kennengelernt. "Ich koche jetzt auch. Die Rezepte hole ich mir meist aus dem Internet", berichtete sie.

Schwächen hat Petkovic noch beim Abschätzen der Portionen: "Ich koche dann Reis für 700 Personen, obwohl ich alleine esse."

Bereits am 18. Dezember bricht die ehemalige Nummer neun der Welt zusammen mit ihrem Vater Zoran Richtung Australien auf, wo sie Ende Dezember am Turnier in Brisbane teilnimmt.

Der erste Höhepunkt 2014 sind die Australian Open in Melbourne (13. bis 26. Januar), die Petkovic im vergangenen Jahr wegen einer Meniskusverletzung verpasst hatte.

Das Augenmerk der Hessin liegt 2014 vor allen Dingen auf den Grand-Slam-Turnieren. 2011 war sie mit drei Viertelfinal-Teilnahmen die konstanteste Major-Spielerin auf der WTA-Tour.

"Außerdem will ich nochmal in die Top 20", sagte Fed-Cup-Spielerin Petkovic, die sich derzeit in der Schüttler-Waske-University in Offenbach auf die neue Saison vorbereitet.

Weiterlesen