Die Weltranglisten-Dritte Maria Scharapowa hat ihre Teilnahme an der WTA-WM in Istanbul abgesagt und damit die Chancen auf eine Teilnahme von Angelique Kerber erhöht.

Die Russin leidet noch immer an den Folgen einer Schulterverletzung und kann nicht beim Saisonabschluss der besten acht Tennis-Damen des Jahres vom 22. bis 27. Oktober starten. Das teilte die Spielerinnenorganisation WTA am Montag mit.

Kerber liegt in der aktualisierten Jahreswertung damit auf Platz acht und wäre für die Weltmeisterschaft qualifiziert.

Die frühere Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien, die Italienerin Sara Errani und Jelena Jankovic aus Serbien sicherten sich nach WTA-Angaben die Plätze fünf bis sieben.

Bereits zuvor qualifiziert waren die frisch gekürte Peking-Siegerin Serena Williams aus den USA, die Weißrussin Victoria Asarenka, Agnieszka Radwanska aus Polen und die ehemalige French-Open-Siegerin Li Na aus China.

Im sogenannten WTA Championships Race to Istanbul hat die beste deutsche Tennisspielerin Kerber nun 3505 Punkte und damit 205 Zähler Vorsprung auf die Dänin Caroline Wozniacki (3300) auf Platz neun.

Um ihre Chancen zu wahren, spielt die 25 Jahre alte Kerber entgegen ihrer Planung in dieser Woche dank einer Wildcard in Linz und anschließend noch in Moskau.

Die Kielerin stand vor gut einer Woche beim Turnier in Tokio im Finale und war danach in Peking im Viertelfinale gescheitert.

Wimbledonfinalistin Sabine Lisicki kletterte desweiteren in der Weltrangliste um zwei Plätze und nimmt als nun 14. allmählich Kurs auf die Top Ten.

Andrea Petkovic verbesserte sich vom 43. auf den 40. Platz, während Peking-Siegerin Serena Williams ihre Spitzenposition weiter ausbaute.

Bei den Männern hat Rafael Nadal nach 827 Tagen wieder die Spitze der Rangliste übernommen.

Trotz seiner Finalniederlage gegen Novak Djokovic in Peking löste der 27 Jahre alte Spanier den Serben als Nummer eins ab.

Der nun zweitplatzierte Djokovic hatte die Führung am 5. November 2012 von Roger Federer übernommen.

Durch seinen Turniersieg in Tokio machte der Argentinier Juan Martin del Potro gleich zwei Positionen gut und verbesserte sich auf den fünften Rang.

Tommy Haas behauptete als bestplatzierter Deutscher Position zwölf, Philipp Kohlschreiber verbesserte sich vom 25. auf den 23. Rang.

Der Bayreuther Florian Mayer verliert dagegen neun Positionen und schließt die Top 50 ab.

Weiterlesen