Die an Nummer drei gesetzte Fed-Cup-Spielerin Mona Barthel hat beim Turnier im kanadischen Quebec ihr zweites Finale auf der WTA-Tour verpasst.

In der Vorschlussrunde musste sich die 22-Jährige aus Bad Segeberg nach einem spannenden und umkämpften Match der Belgierin Kirsten Flipkens 6:7 (6:8), 6:7 (3:7) geschlagen geben.

Im ersten Aufeinandertreffen beider Spielerinnen begann Barthel konzentriert und setzte ihre belgische Kontrahentin auch bei deren Service immer wieder unter Druck.

Nach mehreren ungenutzten Chancen war dann das Break zum 4:2 im ersten Satz der Lohn.

Eher überraschend nahm Flipkens der Deutschen im anschließenden Spiel allerdings direkt den Aufschlag wieder ab. In einer umkämpften Schlussphase sicherte sich Flipkens nach 70 Minuten dann auch Satz eins im Tie-Break.

Im zweiten Satz lag Barthel schnell 2:5 zurück, kam aber mit einer beeindruckenden Energieleistung zurück und zum 6:6. Nach 2:07 Stunden hatte sie aber erneut im Tie-Break das Nachsehen.

Anfang Januar hatte Barthel im tasmanischen Hobart ihren ersten Turniersieg gefeiert. In der Weltrangliste wird sie derzeit als viertbeste Deutsche auf Position 36 geführt.

Weiterlesen