Die an Nummer drei gesetzte Fed-Cup-Spielerin Mona Barthel hat beim WTA-Turnier in Quebec/Kanada Titelverteidigerin Barbora Zahlavova Strycova ausgeschaltet und damit zum dritten Mal in diesem Jahr das Halbfinale erreicht.

Die 22-Jährige aus Bad Segeberg setzte sich in der Runde der letzten acht gegen die an Nummer sechs gesetzte Tschechin mit 6:3 und 6:4 durch.

Barthels Gegnerin in der Vorschlussrunde ist die Belgierin Kirsten Flipkens, die anschließend beim Stand von 6:2, 3:0 von der Aufgabe ihrer Gegnerin Anna Tatischwili aus Georgien profitierte.

Gegen die vier Jahre ältere Flipkens hat Barthel noch nie gespielt.

Mona Barthel legte im dritten Duell mit Zahlavova Strycova (drei Siege) los wie die Feuerwehr und lag nach zwei Breaks schnell mit 5: 0 in Führung.

Nach einer kurzen medizinischen Behandlung ihrer Gegnerin kam ein kleiner Bruch ins Spiel der Deutschen, die prompt ein Rebreak zum 2:5 kassierte. Nach 43 Minuten brachte sie den Satz aber unter Dach und Fach.

Auch im zweiten Satz glückte Barthel ein schnelles Break, am Ende verwandelte sie nach 1:28 Stunden ihren zweiten Matchball.

Barthel hatte Anfang Januar dieses Jahres im tasmanischen Hobart ihren ersten Turniersieg gefeiert und stand im Juli im schwedischen Bastad noch einmal im Halbfinale.

In der Weltrangliste wird sie derzeit als viertbeste Deutsche auf Position 36 geführt.

Weiterlesen