Angelique Kerber stand 2012 viermal im Finale - zuletzt im August in Cincinnati © getty

Da die Nummer 1 das Viertelfinal-Duell in Tokio absagt, ist Angelique Kerber die Quali fürs WTA-Finale kaum noch zu nehmen.

Tokio - Die Weltranglistensechste Angelique Kerber hat beim WTA-Turnier in Tokio kampflos das Halbfinale erreicht und damit einen großen Schritt Richtung Tour-Finale in Istanbul gemacht.

Die 24-jährige Kielerin profitierte bei der mit 2.168.400 Dollar dotierten Veranstaltung von der Absage der Weltranglistenersten Viktoria Asarenka. Die topgesetzte Weißrussin konnte am Donnerstag wegen Kreislaufproblemen nicht antreten.

Diese waren bei Asarenka bereits am Mittwoch während ihres Achtelfinalerfolges gegen die Italienerin Roberta Vinci aufgetreten, als sie im ersten Satz behandelt werden musste.

"Ich habe mich schon vor dem Turnier nicht gut gefühlt", sagte Asarenka, "ich war kraftlos. Ich war nicht ich selbst. Heute hätte ich nicht spielen können. Vielleicht war die Saison zu lang." Sie werde sich nun einigen Tests unterziehen, um die Ursache zu ergründen.

Scharapowa scheitert an Stosur

Kerber trifft in der Runde der letzten Vier am Freitag auf die an Nummer drei gesetzte Polin Agnieszka Radwanska, die die ehemalige Weltranglistenerste Caroline Wozniacki aus Dänemark mit 6:4, 6:3 ausschaltete. Im vergangenen Jahr hatte sich Radwanska in Runde zwei gegen Kerber durchgesetzt.

Die Gesamtbilanz lautet 3:2 für die 23 Jahre alte Polin.

Im zweiten Halbfinale stehen sich die letztjährige US-Open-Gewinnerin Samantha Stosur (Australien) und die Russin Nadja Petrowa gegenüber.

Stosur setzte sich gegen French-Open-Gewinnerin Maria Scharapowa aus Russland mit 6:4, 7:6 (12:10) durch, Petrowa bezwang French-Open-Finalistin Sara Errani aus Italien 3:6, 7:5, 6:3.

Vorbei an Kvitova

Angelique Kerber ist mit der Halbfinalteilnahme von Tokio die Teilnahme an den WTA-Championships Ende Oktober in Istanbul kaum noch zu nehmen.

Hierfür qualifizieren sich die besten acht Spielerinnen der Jahreswertung. Kerber schob sich in Tokio an der Tschechin Petra Kvitova vorbei auf Platz fünf. (DATENCENTER: WTA-Weltrangliste)

Fünf Turniere werden bis Istanbul noch gespielt. Für das Saisonfinale qualifiziert sind bislang Viktoria Asarenka, Maria Scharapowa, Olympia- und US-Open-Siegerin Serena Williams (USA) und die Polin Agnieszka Radwanska.

Lisicki und Petkovic raus

Die an Nummer fünf gesetzte Kerber ist die letzte verbliebene deutsche Spielerin in Tokio.

Julia Görges (Bad Oldesloe) war in der zweiten Runde ausgeschieden. Für Sabine Lisicki (Berlin) und Andrea Petkovic (Darmstadt) kam das Aus bereits in der ersten Runde.

Weiterlesen