Andrea Petkovic bezwang die US-Amerikanerin Grace Min
Andrea Petkovic setzte sich gegen Stefanie Vögele aus der Schweiz durch © imago

Nach einem Kraftakt hat Andrea Petkovic als dritter deutscher Profi die dritte Runde der French Open in Paris erreicht.

Die Weltranglisten-27. aus Darmstadt wurde ihrer Favoritenrolle beim 6:2, 4:6, 6:2 gegen Stefanie Vögele (Schweiz/WTA-Nr. 71) am Ende doch noch gerecht.

Nach 1:49 Stunden verwandelte Petkovic, die in allen Sätzen mit Break zurückgelegen hatte, ihren zweiten Matchball.

Die Vorentscheidung war gefallen, als die Hessin ihrer Gegnerin im letzten Durchgang das Service zum 4:2 abnahm.

"Wenn ich so spiele, wie phasenweise heute, dann habe ich gute Chancen, hier noch viele Spielerinnen zu schlagen", sagte Petkovic, die vor genau einem Jahr in der Quali von Roland Garros gescheitert war.

"Ich werde von Tag zu Tag eine bessere Spielerin. Aber noch sind einige Sachen nicht so stabil", meinte die einstige Nummer neun der Welt weiter.

Im Spiel um den Einzug ins Achtelfinale trifft Petkovic am Samstag auf Lokalmatadorin Kristina Mladenovic (Frankreich), die in Runde eins Mitfavoritin Li Na (China/Nr. 2) ausgeschaltet hatte. (DATENCENTER: French Open)

Am Mittwoch hatten bereits die deutsche Nummer eins Angelique Kerber (Nr. 8) und die ungesetzte Mona Barthel den Sprung in die dritte Runde geschafft.

Am Donnerstag schied indes Dinah Pfizenmaier aus. Die Bochumerin verkaufte sich beim 2: 6, 4:6 gegen die einstige Paris-Finalistin Sara Errani (Italien/Nr.10) aber teuer.

Am Nachmittag waren noch Düsseldorf-Sieger Philipp Kohlschreiber (Nr. 28) und Jan-Lennard Struff im Einsatz.

16 deutsche Profis hatten beim zweiten Grand-Slam-Turnier (23,97 Millionen Euro) des Jahres im Hauptfeld gestanden, elf sind bereits ausgeschieden.

Petkovic hatte 2011 im Viertelfinale der French Open gestanden, bei denen sie vor sieben Jahren ihr Hauptfeld-Debüt bei einem Major-Tournament gegeben hatte.

Hier gibt es alles zum Tennis

Weiterlesen