Tommy Haas-Schmerzen
Immer wieder Schmerzen in der Schulter: Tommy Haas © getty

Entwarnung für Tennisprofi Tommy Haas: Nach seiner verletzungsbedingten Aufgabe in Runde eins der French Open ist die Rasensaison für den 36-Jährigen voraussichtlich nicht gefährdet.

"Die Befürchtungen haben sich nicht erfüllt, der Schulter geht es besser als gedacht", sagte Haas' Manager Edwin Weindorfer: "Es schaut super aus."

Haas befindet sich derzeit in Behandlung bei seinem Arzt Dr. Harald Gumbiller am Chiemsee und wird am Freitag ein weiteres Mal untersucht.

"Wir gehen davon aus, dass Tommy in Halle und Wimbledon wie geplant spielen kann", sagte Weindorfer.

Ein Abriss der Sehne in der Schulter sei nicht diagnostiziert worden.

Haas hatte zum Auftakt in Paris gegen den Esten Jürgen Zopp im ersten Satz bei eigener 5:2-Führung aufgeben müssen.

Die dreimal operierte Schulter hatte ihm bereits während der Saison des Öfteren zu schaffen gemacht.

Insgesamt viermal konnte Haas eine Partie nicht zu Ende bringen.

Hier gibts alles zum Tennis

Weiterlesen