© getty

Schock für Serena Williams in Paris: Die topgesetzte Titelverteidigerin ist bei den French Open völlig überraschend bereits in der zweiten Runde ausgeschieden.

Die 32-jährige Amerikanerin unterlag der Weltranglisten-35. Garbine Muguruza (Spanien) in nur 64 Minuten mit 2:6, 2:6 und erlebte auf dem Court Suzanne Lenglen ein regelrechtes Debakel.

"Es war einer dieser Tage, an dem nichts klappt. Ich bin sehr frustriert. Aber diese Niederlage ist ein Grund, fünfmal härter zu arbeiten, damit so etwas nicht mehr passiert", sagte die Nummer eins. (French Open: Alle Ergebnisse)

Muguruza hatte zuvor noch nie eine Top-5-Spielerin geschlagen. "Damit hätte ich nie gerechnet. Das ist heute ein Riesentag für mich. Ich wollte Druck machen und glaube, dass habe ich ganz gut gemacht", sagte die 20-Jährige.

Es war das früheste Ausscheiden von Serena Williams bei einem Grand-Slam-Turnier seit ihrem Erstrunden-Aus vor zwei Jahren - ebenfalls in Paris. Es ist die zweite dicke Überraschung im Frauen-Feld des Sandplatz-Events, nachdem am Dienstag bereits die an Position zwei gesetzte Australian-Open-Siegerin Li Na (China) in ihrem Auftaktmatch gescheitert war.

Die 17-malige Major-Gewinnerin Williams, die die fünfte Niederlage 2014 kassierte (24 Siege), war als hohe Favoritin nach Frankreich gekommen. Sie hatte unter anderem vor gut anderthalb Wochen die Generalprobe in Rom gewonnen. Eigentlich ein gutes Omen, denn immer wenn Williams zuvor in der italienischen Hauptstadt gewinnen konnte, siegte sie in Paris - so wie 2002 und 2013.

Williams hatte mit ihrer 18. Grand-Slam-Trophäe eigentlich schon bei den French Open zu ihren berühmten Landsfrauen Martina Navratilova und Chris Evert aufschließen wollen.

Hier gibt es alles zum Tennis

Weiterlesen